Abenteuer Kuruwai und Asmat - 15 Tage

Reisedetails & Informationen - Individuelle Rundreise/Privatreise, Tourcode: SI-IRJ-02

Detailierter Reiseverlauf

Tag 1: Tourstart Jayapura (Irian Jaya/West Papua) - Baliem Valley/Wamena (MA)

Baliem Valley Resort © Baliem Valley ResortBaliem Valley ResortDiese Reise wird vom 29.10.-12.11.2017 auch als Gruppenreise durchgeführt.
Am Morgen Ankunft in Jayapura in West Papua und Weiterflug nach Wamena im Hochland. Dort Check-in und Mittagessen im Baliem Valley Resort. Anschließend steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung.

Tag 2: Baliem Valley/Wamena (FMA)

Baliem Tal © Baliem Valley ResortBaliem TalFrühstück im Resort. Anschließend Fahrt über Wamena in den südlichen Teil des Baliem-Tal. Während der heutigen Wanderung werden Ihnen zahlreiche erinnerungswürdige Fotomotive begegnen. Bei der Ortschaft Sogogmo, etwa 3 Kilometer vor Kurima, endet die befestigte Straße. Hier beginnt die Wanderung entlang des mächtigen Baliem-Flußes. Zunächst muß eine urige Hängebrücke über den wilden Baliem überquert werden. Weiter geht es durch romantische Dani-Siedlungen mit terrassierten Feldanlagen und wilden Zuckerrohrhainen. Unterwegs bietet sich Ihnen immer ein herrlicher Blick über den Fluß und das enge Tal. Gegen Mittag erreichen Sie den Kirchplatz von Seinma. Picknick-Lunch. Vor Kurima überqueren Sie nochmals eine wildromantische Hängebrücke und durchwandern kleine Seitentäler. Schließlich erreichen Sie das Fahrzeug un dwerden zurück zum The Baliem Valley Resort gebracht. Ankunft im Resort am späten Nachmittag.

Tag 3: Baliem Valley/Wamena (FMA)

Schweinefest, Baliem Valley © WeigleinSchweinefest, Baliem ValleyGanztägiges traditionelles „pig-festival“ in einem urigen Dani-Weiler innerhalb des Resortgeländes oder in der Jiwika-Region. Viele geschmückte Dani-Stammesleute in traditioneller Bekleidung werden an diesem Fest teilnehmen. Solche Kochfeste mit heißen Steinen und Erdgruben sind das wohl interessanteste Erlebnis jeder Neuguinea-Reise. Foto- und Filmfreunde kommen heute voll auf ihre Kosten! Die Einmaligkeit solcher Kochfeste lässt sich mit Worten nur schwer beschreiben, man muss sie mit eigenen Augen gesehen und erlebt haben. Das Mittagessen wird im Festweiler als Picknick-Lunch eingenommen. Selbstverständlich kann jeder Gast auch anschließend direkt aus der traditionellen Kochgrube probieren. Das frisch gegarte Schweinefleisch und die Süßkartoffeln schmecken prima! Am späten Nachmittag zurück zum Resort.

Tag 4: Baliem Valley/Wamena - Yahokimo - Patipi Dibawa (FMA)

Korowai Trekking © WeigleinKorowai TrekkingMorgens Transfer zum Airport. Flug mit regulärer Linienmaschine nach Yahokimo (Dekai), am Oberlauf des Brazza-Flusses gelegen (etwa 35 Flugminuten). Nach der Ankunft Besuch des lokalen Marktes und Erledigung letzter Einkäufe (z.B. Trinkwasser) für die Tour. Nach dem Lunch in einem lokalen Restaurant Fahrt zum Hafen (etwa 28km/ ca. 1 Stunde). Dort wartet unser Motoreinbaum inklusive Mannschaft. Wir wollen heute noch etwa 2 Stunden flussabwärts bis zum Dorf Patipi Dibawa fahren, wo wir unser erstes Zeltcamp direkt am Flussufer errichten. Diese kurze Etappe heute gibt uns schon einen Vorgeschmack auf das, was uns die nächsten Tage erwartet: Dschungellandschaften pur!

Tag 5: Patipi Dibawa - Mabul/Korowai (FMA)

Fahrt mit dem Boot © WeigleinFahrt mit dem BootSchon früh werden wir unser Frühstück einnehmen, um rechtzeitig losfahren zu können. 10 interessante und aufregende Fahrtstunden erwarten uns heute: Herrliche Urwälder säumen den Brazza bis zur Mündung in den mächtigen Siret, wo wir eine Mittagsrast in einer einfachen Siedlung einlegen. Dann beginnt die Fahrt flussaufwärts, die uns am Nachmittag durch wildromantische offene Fluss-Landschaften führt. Der Siret wird immer wilder, mit Kieselbänken am Ufer und Stromschnellen. Überall liegen mächtige Bäume im Wasser und an einigen Stellen versperren mächtige Dämme aus Treibholz fast den gesamten Flusslauf. Um hier problemlos durchzukommen braucht man genug Tageslicht und einen routinierten Bootsführer. Gegen 6 Uhr Ortszeit, mit Einbruch der kurzen Abenddämmerung, müssen wir an unserem Ziel in Mabul angekommen sein. Viele junge Kuruwaifamilien leben hier, die sich durch den Fluss eine Verbesserung ihrer Versorgung mit den notwendigsten Gütern und Lebensmitteln erhoffen. Einzelne Familien besitzen schon kleine Motoreinbäume, mit denen Sie manchmal bis zu den Geschäften weiter flussabwärts kommen. Wir übernachten in einem leerstehenden Pfahlhaus, wo wir die Kochstelle benutzen können und auch unsere Zelte geschützt aufbauen können. Am Abend verhandelt unser Guide mit den Einheimischen, um die Träger für die nächsten Tage festzulegen.

Tag 6: Mabul/Korowai - Manopteropo (FMA)

Kuruwai Baumhaus © WeigleinKuruwai BaumhausNach dem Frühstück treffen wir unsere Begleitmannschaft. Alles Gepäck und das Essen für die nächsten Tage wird auf die Träger aufgeteilt. Dann verlassen wir Mabul in östlicher Richtung. Nur etwa 50 Meter und wir stehen im dichten Regenwald, den wir die nächsten Tage nicht verlassen werden. Heute brauchen wir etwa 5 Stunden bis zum Ziel: eine grandiose Urwaldrodung mit 6 Baumhäusern. Die traditionell gekleideten Kuruwai freuen sich über unseren Besuch und weichen uns nicht mehr von der Seite. Zeltlager bei den Baumhäusern. Wer will, kann sein Zelt auch in einem der Baumhäuser aufstellen: 6m hoch, oder 25m hoch! Für jeden Geschmack ist gesorgt!

Tag 7: Manopteropo (FMA)

Sagoabbau © WeigleinSagoabbauHeute begleiten wir die Kuruwai-Familien in den nahen Sagowald. Dort erleben wir ein Schauspiel wie aus einer anderen Welt. Die Urwaldnomaden fällen mit Steinäxten eine riesige Sagopalme und zerschlagen vollständig deren Mark. Die Frauen waschen es anschließend in primitiven Waschanlagen und gewinnen so das reine Sago, das Grundnahrungsmittel aller Urwaldbewohner. Foto- und Filmfreunde werden diesen Tag wohl nie vergessen! Nachmittags zurück bei den Baumhäusern, und am Abend zaubert unser Koch wieder eine echte Dschungelmahlzeit: vielleicht gibt es Papayagemüse, gebratene Farnspitzen mit Insektenlarven, Sagopfannkuchen und Kochbananen! Die Küche jedenfalls überrascht uns jeden Tag mit einer anderen exotischen Leckerei.

Tag 8: Manopteropo (FMA)

Kuruwai Koen Frau © WeigleinKuruwai Koen FrauWir bleiben einen zweiten Tag bei den freundlichen und liebenswerten Waldnomaden. Vielleicht zeigen sie uns heute, wie man in schwindelerregender Höhe ein Baumhaus repariert, oder wie man Pfeil und Bogen – die wichtigste Waffe - herstellt und benutzt. Oder wir begeben uns mit den Naturmenschen auf Nahrungssuche und erleben, wie Sie als Jäger und Sammler ihrem Namen alle Ehre machen: in wenigen Stunden sind Ihre Netze gefüllt mit allerlei Heuschrecken, riesigen Schaben, Spinnen, Insektenlarven und sonstigem Getier. Und wieder lässt diese Ausbeute ein kulinarisches Dinner der Extraklasse in unserem Camp erwarten!

Tag 9: Manopteropo - Mabul/Korowai (FMA)

Korowai Paar © WeigleinKorowai PaarHeute heißt es, Abschied von unseren freundlichen Gastgebern zu nehmen. Zurück in Mabul bleibt noch Zeit, die dargebotenen Kunstobjekte der Dorfbewohner zu begutachten. Das ein oder andere Stück, z.B. ein geniales Knochenmesser, ist für viele Besucher wie ein Stück aus einer anderen Welt und ein Beweis dafür, dass man wirklich auf Besuch in der Steinzeit war!

Tag 10: Mabul/Korowai - Wowi (FMA)

Asmat Dorf am Fluss © WeigleinAsmat Dorf am FlussAm Morgen starten wir unsere Fahrt mit dem Motoreinbaum flussabwärts. Nach etwa 2 Stunden passieren wir die Mündung des Brazza-Flusses. Kurze Zeit später erreichen wir Binam/Suator, die erste größere Kiosk-Siedlung am Oberlauf des Siret-Flusses. Hier müssen wir unsere Benzinvorräte auffüllen, und es ist Zeit für eine Mittagspause in einem lokalen Warung. Weiterfahrt nach Wowi, einem typischen Citak-Dorf direkt gegenüber der Einmündung des mächtigen Wildemann-Flusses in den Siret gelegen. Es ist die Heimat unseres Bootsführers. Zeltaufbau in der Nähe seines Hauses direkt am Flussufer oder auch im Haus selbst. Dort benutzen wir auch die Kochstelle. Ein Rundgang durch die langgestreckte Dorfanlage vermittelt einen sehr guten Eindruck vom Leben dieser Menschen.

Tag 11: Wowi - Kaimo (FMA)

Asmat © WeigleinAsmatGanztägige Bootsfahrt weiter flussabwärts bis Kaimo, der ersten typischen Asmat-Siedlung. Hier schlagen wir unser Nachtlager im traditionellen Männerhaus (Jeu) auf. Die Nacht in diesem imposanten Haus mit seinen meterhohen Ahnenfiguren ist ein einmaliges Erlebnis.

Tag 12: Kaimo - Ewer - Warse (FMA)

Asmat Kunst © WeigleinAsmat KunstWeiterfahrt nach Warse, einem großen Asmat-Dorf mit drei mächtigen Männerhäusern. Unterwegs halten wir u.a. in Amboreb, einem bekannten Künstlerdorf. Schnell bringen die Einwohner nach unserer Ankunft alle ihre Kunstschätze zum Männerhaus, wo ein lebhafter Bazar entsteht. Oft findet man bei solchen Gelegenheiten ausgefallene und günstige Objekte, wie man sie in keinem offiziellen Geschäft sonst finden kann. Nach der Mittagspause fahren wir weiter bis Warse (etwa 2 Stunden). In Warse übernachten wir mit unseren Zelten im mittleren der drei Männerhäuser. Unbedingt lohnend ist ein Besuch der anderen Männerhäuser, wo es ebenfalls imposante Asmat-Kunstobjekte zu bestaunen gibt.

Tag 13: Warse - Agats (FMA)

Asmat Fluss © WeigleinAsmat FlussMorgens Fahrt durch einen engen Flusskanal mitten durch den küstennahen Mangrovenwald. Auf dieser phantastischen Fahrt begeistert die üppige tropische Pflanzenpracht, die man aus allernächster Nähe bewundern kann. Schon gegen 10 Uhr am Morgen werden wir in Agats, der "Hauptstadt" des Asmat ankommen, wo wir im Hotel Anggrek wohnen. Ein kleines sauberes und ruhiges Hotel, wie alle anderen Häuser in Agats auf meterhohen Holzstelzen gebaut. Am Nachmittag steht ein Besuch im absolut sehenswerten Asmat-Museum auf dem Programm. Beim anschließenden Rundgang durch Agats werden wir staunen, wie viele Menschen in dieser Stadt leben, in der es bis heute kein einziges Auto gibt!!!

Tag 14: Agats - Timika (FMA)

Morgens Boots-Transfer (etwa 30 Minuten) zum Flugfeld in Ewer und Flug nach Timika (etwa 1 Flugstunde). In Ewer werden wir uns von unserer treuen Bootsmannschaft verabschieden, die dann bald wieder ihre Rückfahrt nach Wowi antreten wird. Nach der Ankunft in Timika Transfer in unser Hotel Komoro Tame, wo wir den Nachmittag am Pool mit einem kühlen Getränk verbringen können. Abendessen im Hotel.

Tag 15: Timika - Tourende Timika (Irian Jaya/West Papua) (F)

Morgens Transfer zum Flughafen und Flug nach Denpasar/Bali oder zu einer anderen Destination.

Preise, Hotels & Informationen

Preise
Optionen Komfort
Preis pro Person EUR 5.960,-
CHF 6.854,-
Individuelle Privatreise mit 2 Personen im Doppelzimmer.
Änderungen und Anpassungen der Reise an Ihre Wünsche sind natürlich möglich, setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung. Gruppenpreise (nur für geschlossene Privatgruppen, ab 4 Personen) auf Anfrage.
EZ-Zuschlag EUR 440,-
Ihre Hotels für diese Reise
(Änderungen auf Ihre Wunschhotels sind natürlich kein Problem!)
OrtKomfort Hotels
Baliem Valley/WamenaBaliem Valley Resort

Honay Villa
Patipi DibawaCamp
Camp
Mabul/KorowaiCamp
Camp
ManopteropoCamp
Camp
WowiCamp
Camp
KaimoCamp
Camp
WarseCamp
Camp
AgatsHotel Anggrek

TimikaHotel Komoro Tame

Honai Standard

Nutzen Sie die Reisetasche um sich Reisen für später zu merken und schnell über das Menue mit der Reisetasche (, erscheint sobald Sie eine Reise ablegen) wieder wieder aufzurufen - Oder um sie Ihrer Reiseanfrage hinzuzufügen wenn wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie sich ein individuelles Angebot erstellen lassen möchten.

In Ihrer Reisetasche merken
Karte

Kommt noch

Informationen, Leistungen, Hinweise
Abfahrts-/Ankunftsort:

Jayapura (Irian Jaya/West Papua) / Timika (Irian Jaya/West Papua)

Hotel/Flughafen Transfers:

Transfers inklusive von und zu den oben genannten Flughäfen und Hotels in der unmittelbaren Region.

Leistungen (inklusive):

Tourverlauf als Privattour
Englischsprachige Reiseleitung
Klimatisiertes Fahrzeug mit Fahrer
Übernachtungen: DZ angegebene/gleichwertige Hotels
Transfers, Eintrittsgelder und Besichtigungen laut Programm
Polizeiliche Reiseerlaubnis (surat jalan)
Mannschaft und Ausrüstung (Zelte, Koch- u. Essgeschirr)
Inlandsflüge: Jayapura – Wamena - Dekai // Agats/Ewer - Timika
Verpflegung wie angegeben:
14x Frühstück 14x Mittagessen/Lunchbox 14x Abendessen

Nicht enthalten sind:

Eigene Ausgaben
Zusatzleistungen (als "optional" gekennzeichnet)
Nicht genanntes Programm
Saisonaufschläge
Inlandsflüge nach Jayapura und ab Timika
Schlafsack, Schlafmatte

Beste Reisezeit(en):

September - April

Wichtige Hinweise:

Diese Rundreise enthält Inlandsflüge. Die meisten indonesischen Fluggesellschaften stehen auf der Schwarzen Liste der Europäischen Union. Bitte beachten Sie unbedingt die Reiseinformationen zu Inlandsflügen!
Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 2 Personen. Preise für Einzelreisende auf Anfrage.
Hinweis für Reisen in infrastrukturell schwache Gebiete:
Die Regionen außerhalb der Ballungszentren in Indonesien (Java und Bali) sowie Timor-Leste (Dili) sind zum Teil kaum touristisch entwickelt. Die nötige Infrastruktur in Form von regelmäßigen Flugverbindungen, Restaurants und Hotels von einfacher bis gehobener Kategorie befindet sich im Aufbau. Flugverspätungen und -streichungen sind üblich. Warmwasser in den Bädern, Klimaanlage und bequeme Betten in den Zimmern sind kein Standard, den man immer und überall erwarten kann. Möglicherweise haben die Sprachkenntnisse und Kommunikationsfähigkeiten der Guides nur einen geringen Umfang und können sehr von lokalen kulturellen Besonderheiten geprägt sein. Reisen durch diese Gebiete haben z.T. Expeditionscharakter. Das betrifft u.a. Reisen in Sumatra, Kalimantan, Sulawesi, die Kleinen Sunda-Inseln/Nusa Tenggara und andere Gebiete in Ostindonesien sowie Timor-Leste.
Wichtiger Hinweis: Alle Programme und Transfers mit Booten erfolgen in der Gruppe. Möglicherweise sind Sie mit anderen Teilnehmern in einer kleinen Gruppe unterwegs.
- Erhöhter Schwierigkeitsgrad (3/5): Körperlich anstrengend und unterwegs Übernachtung im Camp. Voraussetzung für die Durchführung ist eine gute körperliche Verfassung.
- Gruppentermin: 29.10.2017 - 12.11.2017

Bitte beachten Sie die Reiseinformationen und unsere Packliste für die Region.
Bei Reisen in islamische Länder kann es während dem Fastenmonat Ramadan, an hohen Feiertagen und Freitagen zu Beeinträchtigungen kommen.
Vulkanismus: Die Sunda-Inseln sind größtenteils vulkanischen Ursprungs und weisen hohe vulkanische Aktivität auf. Entsprechend ist es möglich, dass Routen oder Besichtigungen, insbesondere Besichtigungen von Vulkanen, auf Grund von aktueller Aktivität und daraus resultierenden Sperrungen geändert und durch Alternativprogramm/-routen ersetzt werden müssen. Den aktuellen Status der wichtigsten Vulkane finden Sie hier: Aktueller Status der Vulkane auf den Sunda-Inseln.

Flugempfehlung(en):

Wir empfehlen folgende Flugverbindungen und buchen diese gerne zusammen mit Ihrem Wunschprogramm für Sie:
Singapore Airlines/Silk Air Singapore Airlines/Silk Air (z.B. mit Singapore Stopover) nach Denpasar (Bali).
Zusätzlich benötigen Sie Inlandsflüge von Denpasar (Bali) nach Jayapura (Irian Jaya/West Papua) und von Timika (Irian Jaya/West Papua) nach Denpasar (Bali) die wir gerne für Sie buchen.
Beide Inlandsflüge sind mit Garuda Indonesia durchführbar und damit von der EU-Blacklist NICHT betroffen.
Singapore Airlines/Silk Air Singapore Airlines/Silk Air (z.B. mit Singapore Stopover) nach Makassar (Sulawesi).
Zusätzlich benötigen Sie Inlandsflüge von Makassar (Sulawesi) nach Jayapura (Irian Jaya/West Papua) und von Timika (Irian Jaya/West Papua) nach Makassar (Sulawesi) die wir gerne für Sie buchen.
Beide Inlandsflüge sind mit Garuda Indonesia durchführbar und damit von der EU-Blacklist NICHT betroffen.
Bitte beachten Sie unbedingt die Reiseinformationen zu Inlandsflügen!

Reiseführer zu dieser Reise (bei Amazon):

Amazon Buchtitel Amazon Buchtitel Amazon Buchtitel Amazon Buchtitel Amazon Buchtitel