Ihre unverbindliche Anfrage

Reiseinformationen zu Indonesien

Allgemeine Informationen: Einreise/Visum | Geographie | Klima | Flora und Fauna | Bevölkerung | Geschichte |Religion | Zeitzone | Transport | Geld | Kommunikation | Gesundheit | Gepäck | Stromversorgung
Spezielle Reiseinformationen: Kulturelle Besonderheiten | Feiertage

Allgemeine Informationen zu Indonesien

Einreise / Ausreise / Visa (DE/AT/CH)

Einreise: Für die Einreise nach Indonesien benötigen Reisenden einen gültigen Reisepass mit Platz für das Visum, der auch noch nach der Ausreise aus Indonesien weitere 6 Monate gültig ist, sowie ein gültiges Hin- und Rückflugticket.
Ab Mai 2016 gelten neue Einreisebetimmungen für Touristen in Indonesien. Seit dem können Reisende aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und 166 weiteren Nationen bei Ankunft mit einem kostenfreien Visum ("FREE VOA") einreisen, sofern sie über einen der 29 autorisierten Flughäfen (oder 88 Seehäfen) einreisen und ausreisen. Das FREE VOA gilt für einen Aufenthalt von bis zu 30 Tagen. Es ist nicht verlängerbar und nicht umwandelbar.
Für das kostenlose Touristenvisum / FREE VOA autorisierte Flughäfen (Änderungen vorbehalten):
Bali:
I Gusti Ngurah Rai (Bali, DPS)
Java:
Seokarno-Hatta (Jakarta, CGK), Adi Sucipto (Yogyakarta, JOG), Ahmad Yani (Semarang, SRG), Juanda (Surabaya, SUB), Adi Soemarmo (Surakarta, SOC), Halim Perdana Kusama (DKI Jarkarta, HLP), Husein Sasranegara (Bandung, BDO)
Sumatra:
Kualanamu (Medan, KNO), Polonia (Medan, MES), Minangkabau (Padang, PDG), Sultan Iskandar Muda (Banda Aceh, BTJ), Maimun Saleh (Sabang, SBG), Sultan Mahmud Badarudin ll (Palembang, PLM), Sultan Syraif Kasim ll (Pekanbaru, PKU)
Kalimantan/Borneo:
Sepinggan (Balikpapan, BPN), Supadio (Pontianak, PNK), Tarakan (Tarakan,TRK)
Sulawesi:
Sultan Hasanuddin (Makassar, UPG), Sam Ratulangi (Manado, MDC)
Andere:
Bandara International Lombok (Mataram, LOP), El Tari (Kupang, KOE), Belitung (Tanjung Pandan, TJQ), Binaka (Sibolga, FLZ), Frans Kaisiepo (Biak,BIK), Pattimura (Ambon,AMQ), Hang Nadim (Batam, BTH), Mopah (Merauke, MKQ), Mozes Kilangin (Timika, TIM)
Es ist weiterhin möglich das reguläre Touristenvisum bei Einreise (Visa on Arrival, "VOA") zu erstehen. Das kostenpflichtige Touristenvisum gilt ebenfalls für 30 Tage und kostet USD 35,- pro Person. Die Gültigkeit kann um weitere 30 Tage verlängert werden. Zahlbar ist das Visum ausschließlich in US-Dollar (USD) und indonesischen Rupiah (IDR). Visavergehen werden in Indonesien grundsätzlich streng geahndet. Bei längeren Aufenthalten muss das passende Visum vor der Abreise bei der jeweils zuständigen Botschaft bzw. Konsulat der Republik Indonesien beantragt werden. Bei den offiziellen Vertretungen können auch die aktuellen Einreisebestimmungen erfragt werden. Weitere Informationen finden Sie außerdem auf der Seite des indonesischen Tourismus Ministeriums: Wonderful Indonesia (englisch)

Ausreise: Bei der Ausreise aus Indonesien über die Flughäfen werden Flughafengebühren fällig. Beispiel: Denpasar und Yogyakarta IDR 200.000 p.P. (~ EUR 13,-).
Besonderer Hinweis für Hochzeitsreisende: Wenn sich Ihr Familienname mit der Heirat ändert und Sie direkt nach Ihrer Hochzeit in die Flitterwochen fahren möchten, sollten Sie darauf achten, dass die Schreibweise auf dem Flugticket mit dem Reisepass zum Zeitpunkt der Reise übereinstimmen. Das Auswärtige Amt zum Thema "Neuer Reisepass nach der Eheschließung": www.auswaertiges-amt.de

Geographie

Indonesien, das größte Archipel der Erde, besteht aus über 18.100 Inseln und bildet ein Land voller Kontraste. Die Hauptstadt Jakarta hat ca. 10 Mio. Einwohner (Metropolregion 28 Mio.) und befindet sich auf der Insel Java. Sumatra im Westen erstreckt sich über eine Länge von 1.800 km und ist einerseits geprägt von flachen Sumpflandschaften und tropischem Regenwald, andererseits liegen in der Gebirgskette Bukit Barisan über 50 Vulkane. Auf Java lebt zwischen Reisterrassen, Steilküsten, Vulkanen und Stränden die Mehrheit der Indonesier. Die schnell wachsenden Städte, vor allem in Jakarta, bilden einen Schmelztiegel der verschiedenen Kulturen Indondonesiens. Die vielfältige Flora und Fauna von Sulawesi wird zusammen mit den Kleinen Sunda-Inseln auch als Übergangszone zwischen dem asiatischen und australischen Raum bezeichnet. In den Riffen dieser Region ist ein einzigartiger Reichtum an marinem Leben anzutreffen. Durch das tropische Klima und die topografischen Besonderheiten ist die Tier- und Pflanzenwelt an Land so vielfältig wie an kaum einem anderen Punkt der Erde.

Klima und beste Reisezeit

In Indonesien herrscht das ganze Jahr über ein warmes, tropisches Klima. Ausgeprägte Jahreszeiten wie in Europa kennt man nicht. Die durchschnittlichen Tagestemperaturen betragen zwischen 24 und 30°C. In den Bergregionen ist es etwas kühler und nachts fällt das Thermometer vereinzelt bis auf 5°C. Die indonesischen Inseln erstrecken sich zu beiden Seiten des Äquators und das Klima wird vorrangig durch die Monsunwinde beeinflusst. Von Dezember bis März bringen die Winde feuchte Luftmassen mit sich. In der Regenzeit ist tagelanger Dauerregen keine Seltenheit und es herrscht eine relative Luftfeuchtigkeit von 65-95% (Kernregenzeit Kleine Sunda-Inseln: Dezember - März). Von Juni bis Oktober wehen vermehrt trockene Winde über das Land. Während der regenarmen Zeit herrscht eine relative Luftfeuchtigkeit von 55-75%. Die meist nachmittäglichen Regenfälle sind vergleichsweise kurz. Die beste Reisezeit ist regional (von Insel zu Insel) unterschiedlich. Grundsätzlich von April bis Oktober, aber aufgrund der einzigartigen Topographie der indonesischen Inselwelt ist eine eindeutige Aussage über das dortige Wetter nicht möglich. Neben den Monsunwinden beeinflussen zu viele weitere Faktoren das lokale Wetter (Land-, See-, Berg- und Talwinde).

Klimatabelle Vergleich Indonesien und Deutschland
Die vorangehende Grafik vergleicht die Durchschnittswerte des deutschen Klimas mit denen in Indonesien. Man kann deutlich erkennen, dass auch in Indonesien während der trockensten Monate (Juni bis September) deutlich mehr Regen fällt als in Deutschland. Gleichzeitig entsprechen die Höchsttemperaturen des deutschen Sommer lediglich den niedrigsten Temperaturen in Indonesien.

Flora und Fauna

Die Flora und Fauna Indonesiens sind tropisch. Quer durch das Land läuft die Wallace-Linie, die Fauna und Flora biologisch zwischen Asien und Australien trennt. Diese imaginäre Linie erhielt ihren Namen von dem britischen Naturforscher Alfred Russel Wallace, der die Inseln des indonesischen Archipels im 19. Jahrhundert bereiste und erforschte. Wallace erkannte, dass sich Flora und Fauna auf beiden Seiten unterscheiden. Auf den zahlreichen Inseln konnten sich endemische Arten entwickeln, die nur in Indonesien vorkommen.
Der Regenwald Indonesiens ist für seine weltweit größte Artenvielfalt bekannt. Doch ist er gleichzeitig sehr stark durch extensive Abholzung bedroht. Der fortschreitende Raubbau am indonesischen Regenwald hat Indonesien die längste Liste an vom Aussterben bedrohten Arten eingebracht. Zu den bedrohten Tierarten in den Wäldern Indonesien gehören z.B. die Orang-Utans, das Sumatranashorn und der Sumatratiger. Palmölplantagen breiten sich besonders auf Borneo immer weiter aus. Um Land zu gewinnen werden jedes Jahr in der Trockenzeit große Gebiete Regenwald abgebrannt, weshalb diese Zeit auch Burning Season genannt wird. Die Feuer sind so groß, dass sie vom Weltraum aus zu sehen sind. Die dabei entstehenden Rauchschwaden (Haze genannt) verschlechtern auch in den Nachbarländern Malaysia und Singapore die Luftqualität massiv. Eine tagesaktuelle Karte finden Sie online auf der Seite des ASEAN Specialised Meteorological Centre.

Bevölkerung

Rund 240 Mio. Menschen leben laut der Volkszählung aus dem Jahr 2010 in Indonesien. Dadurch zählt das Land zu bevölkerungsreichsten Nationen in Asien. Allein auf den Inseln Java, Bali und Madura leben 2/3 der Gesamtbevölkerung. In der Vergangenheit wurde immer wieder vesucht diesem offensichtlichen Ungleichgewicht in der Bevölkerungsverteilung zu begegnen, in dem Menschen aus den dichbesiedelten Kerngebieten in Regionen auf den äußeren Inseln umgesiedelt wurden (Transmigrasi). Indonesien ist eine Nation mit einer sehr jungen Bevölkerung. 29% der Einwohner sind jünger als 14 Jahre. Wenn man von Java absieht, dann leben die meisten Indonesier in Dörfern. Die meisten Indonesier ghören der malaiisch-polynesischen Völkerfamilie an. In Ostindonesien, insbesondere in West Papua (früher Irian Jaya) leben Nachfahren der Papua und melanesischer Volksgruppen. Die größte ethnische Minderheit in Indonesien stellen die Chinesen dar. Diese sind zumeist Nachfahren von Händlern und Lohnarbeitern. Die indonesische Wirtschaft wird von den Chinesen dominiert, was das Verhältnis zwischen Chinesen und Indonesiern stark belastet.

Religion

Es gibt keine Staatsreligion in Indonesien. Die Panca Sila, in der die Grundprinzipien des Staates formuliert werden, sieht allerding den Glauben an einen Gott vor. Dies stellt besonders die Angehörigen der zahllosen Naturreligionen, aber auch die Hinduisten auf Bali, vor ein Problem. Statistisch gesehen fühlen sich 88% der Gesamtbevölkerung dem Islam, 7% dem Christentum und 3% dem Hinduismus zugehörig. Während des Fastenmonats Ramadan ruht das öffentliche Leben in muslimischen Ländern, wie Indonesien, Malaysia und Brunei. Viele Restaurants und andere öffentliche Einrichtungen sind möglicherweise tagsüber geschlossen. Rund um das feierlich begangene Ende des Fastenmonats (Idul Fitri, Adil Fitri, Lebaran, Hari Raya Puasa) ist mit einem erhöhten Reiseaufkommen zu rechnen. Dadurch kann es zu langen Wartezeiten an wichtigen Verkehrsknotenpunkten (Flughäfen, Bahnhöfe, Fähranleger u.ä.) und auf viel befahrenen Strecken kommen.
Termine des Fastenmonats in Indonesien, Malaysia und Brunei (Abweichungen sind möglich):
2018: 15.05.2018 - 14.06.2018
2019: 05.05.2019 - 04.06.2019
2020: 23.04.2020 - 23.05.2020
Ein weiterer wichtiger Feiertag auf der mehrheitlich hinduistischen Insel Bali ist der Hari Nyepi, das hinduistische Neujahrsfest. Der Feiertag ist auch als Tag der Stille bekannt. Es darf keine Arbeit verrichtet, nur leise gesprochen, kein Lärm und auch kein Feuer/Licht gemacht werden. Internationale Flüge von und nach Bali (Flughafen Denpasar) finden nicht statt. Touristen werden gebeten in den Hotels zu bleiben. Der nächste "Hari Nyepi" auf Bali ist voraussichtlich am 17.03.2018.

Zeitzone

Java und Sumatra MEZ +6 Std. (MESZ +5 Std.)
Bali und Sulawesi MEZ +7 Std. (MESZ +6 Std.)
West Papua (Irian Jaya) und Molukken MEZ +8 Std. (MESZ +7 Std.)

Transport

Inlandsflüge: Grundsätzlich gilt, dass wir uns Änderungen bezüglich der Flüge ausdrücklich vorbehalten. Die Flugzeiten können sich kurzfristig ändern. Bei Inlandsflügen werden Flughafengebühren fällig. In der Regel i.H.v. IDR 35.000,-
Sofern Ihre Rundreise an einem Ort beginnt oder endet der nicht von internationalen Fluglinien angeflogen wird (s. in der Beschreibung der Rundreisen unter "Flugempfehlungen") oder es sich um eine durch Inlandsflüge verbundene Kombination aus Rundreisen handelt sind Inlandsflüge mit einer indonesischen Fluggesellschaft unabdingbar. Seit Juli 2007 stehen die meissten indonesischen Airlines auf der Schwarzen Liste der Europäischen Union. Außnahmen sind z.B. Garuda Indonesia, Lion Air, Batik Air, AirFast Indonesia, Ekspress Transportasi Antabenua, Indonesia Air Asia und Citilink. Natürlich lassen wir bei der Auswahl der Fluglinie für Ihre Rundreise größtmögliche Sorgfalt walten. Sofern Inlandsflüge involviert sind ist, die Durchführung der Reise nur nach Zurkenntnisnahme der Information für Inlandsflüge im Buchungsformular möglich. Bitte beachten Sie auch, dass auf Inlandsflügen teilweise ein Gepäcklimit von 15kg gilt - die Übergepäckraten sind allerdings sehr günstig (ca. EUR 10,- für 5kg Übergepäck).
Autofahrten: Durch die z.T. sehr schlechte Qualität der Straßen und die hohe Verkehrsdichte in den Ballungszentren und rund um wichtige Verkehrsknotenpunkte können Autofahrten wesentlich länger dauern als geplant. Insbesondere während der Regenzeit und des Fastenmonats Ramadan.
Mietfahrzeuge: Wenn Sie auf Bali Fahrzeuge mieten möchten, müssen Sie einen internationalgültigen Führerschein bei sich führen. In Indonesien herrscht Linksverkehr.

Währung und Geldwechsel

Währung: indonesische Rupiah (IDR)
Traveller-Schecks in EUR oder US$ sind in Indonesien nicht sonderlich beliebt. Keine Probleme werden Sie mit neuen (!) und größeren Banknoten in USD oder EUR haben. Für größere Banknoten erhält man meistens auch einen besseren Wechselkurs. Es sei davon abgeraten indonesische Rupiah bereits in Deutschland zu wechseln, da sich dies beim stark schwankenden Wechselkurs der Rupiah z.T. sehr ungünstig auswirken kann und die Einfuhr (und Ausfuhr) von großen Mengen Rupiah nach Indonesien verboten ist. Banknoten können Sie in den zahlreichen Wechselstuben in den Touristengebieten (auf Bali) wechseln. Dort ist auch die Zahlung mit Bank- oder Kreditkarte kein Problem. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Bank, wo sich Geldautomaten (ATM) befinden und welche Gebühren pro Abbuchung mit der Bankkarte anfallen. Die uneingeschränkte Nutzung von Kreditkarten ist nur in den großen Städten und auf Java und Bali möglich. Wenn Ihre Reise Sie in die Gebiete außerhalb führt, sollten Sie ausreichend Bargeld mitführen.
Dinge des täglichen Bedarfs kosten nur etwa ein Drittel dessen, was sie in Deutschland kosten. In Indonesien ist es üblich Trinkgelder zu geben. Achten Sie im Restaurant darauf, ob im Preise bereits eine Service Charge (entspricht dem Trinkgeld) enthalten ist oder nicht. Kofferträger bekommen IDR 10.000 bis 15.000 pro Gepäckstück, je nach Größe und Aufwand. Wenn Sie mit der Reise zufrieden waren freuen sich Fahrer und Guides auch über ein Trinkgeld (Richtwert: Guide USD 6/Tag, Fahrer USD 4/Tag). Natürlich besteht keine Verpflichtung ein Trinkgeld zu zahlen.

Kommunikation

Mobiltelefonie: Es gibt mehrere indonesische Netzbetreiber (z.B. Telkomsel und XL), die Prepaidkarten mit günstigen Tarifen anbieten. Eine sms nach Hause kostet dann etwa IDR 600 (EUR 0,05). Karten der verschiedenen Anbieter bekommt man fast überall in/vor Supermärkten und in den kleinen Warungs (Kiosken). Achtung: Während der Hauptsaison auf Bali (Juli/August) sind die Verbindungen oft leider sehr instabil.
Mobiles Internet ist möglich und kann als Paket zur Prepaidkarte gebucht werden (z.B. SimPATI Loop 2GB für IDR 49.000 (pro 30 Tage)). Die Abdeckung ist erstaunlich gut, trotz schwankender Qualität. Diese reicht meist aus, um E-Mails zu checken und in Kontakt mit den Daheimgebliebenen zu bleiben. Für Skype empfielt sich weiterhin W-LAN (sofern verfügbar). Wer für sein Smartphone eine Micro-SIM oder Nano-SIM benötigt, sollte eine Schere und passende Schablone einpacken. Bastelanleitungen gibt es online.
Öffentliche Telefone: In den so genannten Wartel (Zusammengesetzt aus Warung und Telepon) kann man telefonieren und faxen. Viele der kleinen Läden haben 24 Stunden geöffnet.
Vorwahlen für Telefonate von Indonesien nach...
Deutschland: 00149
Österreich: 00143
Schweiz: 00141
Internet: Internetcafés oder Warnet finden sich in größeren Städten und in den Touristenzentren. Auch viele Hotels bieten den Service an.
Nützliche Vokabeln:
kartu telepon - Telefonkarte
prebayar - vorausbezahlen
pulsa - Telefoneinheit(en), (Karten-)Guthaben

Gesundheit

Vor Antritt der Reise ist die Konsultatiuon des Hausarztes oder ggf. eines Tropenmediziners angeraten, um sich dort über die Gesundheitsvorsorge zu informieren. Nützliche Links sind z.B.: Reisemedizinischer Infoservice: Fit for Travel, Institut für Tropenmedizin der Charite in Berlin oder Länderseite der Weltgesundheits Organisation
Unverbindliche Angaben zu Impfungen, für die sunda-islands.com keine Haftung übernimmt:
- Diphtherie -, Tetanus -, Polio - Auffrischung
- Typhus
- Hepatitis A - Prophylaxe, ggf. Hepatitis B, bei Aufentahlten >1 Monat
- Malaria - Prophylaxe (ganzjährig empfohlen in Risikogebieten). Eine Malariaprohylaxe ist mit dem behandelnden Arzt abzusprechen und mit dem Reiseziel abzustimmen.
Risikogebiete: Das Hinterland von Borneo, die Inseln östlich von Bali einschließlich Lombok und Flores.
Geringes Risiko: Große Städte, Jakarta und die Touristenzentren auf Java und Bali.
Um eine Erkrankung zu vermeiden, sollte Sie nur Nahrung zu sich nehmen, die gekocht oder -gebraten ist. Vor allem in Fleisch können sich Parasiten finden, die Durchfall verursachen. Trinken Sie nur aus originalverschlossenen Flaschen. Sollten keine vorhanden sein, trinken Sie abgekochtes Wasser. Kaffee und Tee sind unproblematisch. Vermeiden Sie hastiges Trinken von eisgekühlten Getränken. Sollten Sie während der Reise an Durchfall, einer der häufigsten Reisekrankheiten, leiden, müssen Sie den Flüssigkeitsverlust des Körpers ausgleichen und ihm die verlorenen Mineralien wieder zuführen. Es gilt: viel trinken (ungesüßter Tee) und salzhaltige Lebensmittel essen. Eine leichte Abwechslung bietet gekochter weißer Reis (nasi putih). Verzichten Sie wenn möglich auf Durchfallmittel, wie z.B. Immodium, weil diese nur die Symtome und nicht die Ursache der Erkrankung beseitigen. Informieren Sie sich lieber vor der Abreise in der Apotheke. Wenn sich nach etwa 3 Tagen keine Besserung einstellt, sollten Sie einen Arzt konsultieren, um die Ursache der Erkrankung abzukären. Auch ein Sonnenstich ist nicht zu unterschätzen. Sie können einer Erkrankung vorbeugen, in dem Sie sich nur kurzzeitig der prallen Sonne aussetzen, einen Sonnenhut tragen und viel Flüssigkeit (Wasser) zu sich nehmen. Vermeiden Sie zu große Anstrengungen und sorgen Sie für Kühlung. Um einen Sonnenbrand vorzubeugen sollten Sie die Haut mit einer passenden Sonnencreme einreiben. In Indonesien locken an jeder Straßenecke kulinarische Genüsse. Wer diese nicht bereuen will, sollte sich an ein paar Grundregeln halten. Meiden Sie rohe Lebensmittel, Eis, Mayonnaisen und trinken sie nur (Trink-) Wasser aus versiegelten Flaschen. Essen Sie keine ungeschälten Früchte.

Gepäck

Was Sie nach Indonesien mitnehmen möchten, hängt von Ihren persönlichen Präferenzen ab. Die meisten Airlines geben bei Flügen nach Asien ein maximales Freigepäck von 20kg (LH) bis 30kg (SQ, MH) vor. Je nach Route empfiehlt es sich unterhalb der maximalen Grenze zu bleiben, da die Gepäckobergrenze bei Inlandsflügen ggf. bei 10-15kg liegen kann. Im Notfall kann man alles vor Ort günstig kaufen. Viele Hotels bieten gegen Gebühr einen Wäschereiservice an. Ihr Koffer sollte eine handliche Größe (+/- 80l) und möglichst viele Griffe haben, damit Traghelfer ihn gefahrlos vom Fahzeug, durch den Wald, über den Fluss zum Boot etc. tragen können. Die wenigsten Gebiete in Indonesien sind so gut ausgebaut, dass man Rollkoffer problemlos ziehen kann. Gute Erfahrungen wurden mit Rollkoffern von Eastpak bzw. ähnlichen Modellen gemacht.
Das sollten Sie einpacken:
Die wirklich wichtigen Dinge:
- aktueller Reisepass (mind. 6 Monate gültig)
- Reiseunterlagen (Voucher)
- Flugtickets (E-Tickets)
- Zahlungsmittel: Geld, Kreditkarte
- Kopien wichtiger Dokumente
Ausrüstung für Ausflüge:
- kleiner Rucksack (Daypack)
- festes Schuhwerk*
- kl. Handtuch
- ggf. Taschen-/Stirnlampe
- Sonnenschutz: Hut/Kopfbedeckung, Sonnenbrille, Sonnenmilch (wasserfest)

*) Das Schuhwerk sollte zur Route passen. Dabei ist ein festes Profil unabdingbar. Schuhe ohne Profil und Schlappen sind denkbar ungeeignet. Für Dschungelwanderungen sollte man außerdem bedenken, dass man möglicherweise durch Wasser, tiefe Pfützen und Schlamm waten muss. Die Schuhe sollten leicht zu reinigen sein und schnell trocknen. Vergleichbar gute Erfahrungen wurden mit den Hydroterra Shandals von Adidas bzw. ähnlichen Modellen gemacht. Auf dem lehmig-rutschigen Boden greifen Schuhe mit Stollen fast noch besser. Wer Angst vor Blutegeln und anderen Waldbewohnern hat, sollte zu höher geschlossenen Schuhmodellen greifen und an Schutzsocken (Leech Socks) denken. Für Vulkanerkundungen gelten die selben Regeln wie bei anderen Bergwanderungen auch. Die Hänge der Vulkane in Indonesien sind im unteren Bereich häufig bewaldet, die Pfade kaum befestigt und entsprechend matschig. Je näher man dem Krater kommt, desto felsiger wird der Weg.

Sonstiges:
- Reiseführer
- Kamera mit Speicherkarte
- Akkus (Ladekabel)
- Handtücher
Apotheke:
- persönliche Medikamente
- (Blasen-)Pflaster/Desinfektion
- Schmerzmittel
- ggf. Mittel gegen Durchfall
- Artikel der Damenhygiene sollte man in ausreichender Menge mitbringen. Das Angebot in Indonesien ist eingeschränkt.
- Insektenschutzmittel (am besten vor Ort kaufen)

Kleiden Sie sich während Ihrer Reise den tropischen Temperaturen entsprechend. Locker fallende, leichte Kleidung aus Leinen oder Baumwolle mit einer vergleichsweisen hohen Saugfähigkeit sind zu empfehlen. Nicht nur bei mehrtägigen Trekkingtouren im Dschungel haben sich Kleidungsstücke aus schnelltrocknenden Materialien bewährt. Für mehrtägige Abstecher in die höhergelegenen Bergregionen sollte man ausreichend warme Kleidung mitnehmen (Pullover/Sweatshirts, (Regen-)Jacken).
Versuchen Sie sich den Landessitten entsprechend nicht zu freizügig zu kleiden (Knie und Schultern sollten bedeckt sein). Für Frauen bedeutet dies z.B. den Verzicht auf enganliegende Tops und andere körperbetonende Kleidung.

Stromversorgung

In Indonesien beträgt die Spannung in den meisten Regionen 220-240 Volt. In ländlichen Regionen können es auch 110 Volt sein. Es kann immer wieder zu z.T. starken Schwankungen im Stromnetz kommen. Stromausfälle sind ebenfalls nicht selten. Jenachdem sind die Steckdosen für zweipolige Rund- oder Flachstecker geeignet (Adapter). Für Reisende in abgelegene Gebiete wäre ein externer Akku (Power Bank) zum Laden von Kleingeräten (Smartphones) eine sinnvolle Erweiterung des Reisegepäcks.

Spezielle Reiseinformationen zu Indonesien

Kulturelle Besonderheiten

Einige grundlegende Verhaltensregeln werden von den Indonesiern sehr ernst genommen und sollten auch von Besuchern eingehalten werden:

Allgemein:
- Die linke Hand gilt als unrein. Vermeiden Sie es daher Ihr Gegenüber mit der linken Hand zu begrüßen. Auch zum Essen mit den Fingern sollte ausschließlich die rechte Hand gebraucht werden.
- Der Austausch von Zärtlichkeiten (Küssen, Händchenhalten) ist nicht gern gesehen und gilt als unschicklich.
- Vor dem Betreten einer Moschee sind die Schuhe auszuziehen. Dies gilt auch für Privathäuser.
- Um nicht als unhöflich zu gelten, sollten Sie es vermeiden Ihrem Gegenüber die Fußsohlen zu zeigen, wenn Sie sitzen.
- Fotografieren/Filmen: Fragen Sie bitte um Erlaubnis bevor Sie Menschen fotografieren und akzeptieren Sie die jeweilige Antwort respektvoll.
- Das Mandi: Das Schöpfbad ist eine indonesische Besonderheit und begegnet Reisenden bevorzugt in einfachen Unterkünften und in abgelegenen Gebieten. Dabei ist zu beachten, dass das große Becken keine Badewanne ist, sondern lediglich der Wasseraufbewahrung dient. Mit einer Kelle übergießt man sich mit dem erfrischend kühlen Wasser, um sich zu reinigen. Dabei steigt man unter keinen Umständen in das Wasserbecken. Häufig funktioniert die Klospülung auch nur mit Kelle und Wasser aus dem Mandi.

Bali:
- Berühren Sie nie den Kopf eines Balinesen (auch nicht bei Kindern!) oder zeigen Sie nie mit dem Finger auf ihn. Beim Betreten eines Tempels sollte man entsprechend gekleidet sein. D.h. Sie sollten eine Schärpe um die Hüfte tragen und die Knie sollten bedeckt sein. (Bei den meisten Tempeln kann man Schärpe und Sarong gegen eine kleine Gebühr ausleihen.).

Frauen:
- "Oben Ohne"-Baden ist landesweit verboten und gilt als unmoralisches Verhalten.
- Von einem Besuch von Moscheen oder hinduistischer Tempel ist während der Menstruation abzusehen, da Frauen in dieser Zeit als unrein gelten.

Wichtige Feiertage

2017
01.01.2017 - Neujahr
21.01.2017 - Saraswati (Bali) - Fest zu Ehren der Göttin der Kunst, Literatur und Wissenschaften
25.01.2017 - Pagerwesi (Bali) - Gebets- und Opferfest
26.01.2017 - Shivaratri (Bali) - "die Nacht Shivas" ist ein heiliger Tag zu Ehren Shivas und seiner Hochzeit mit Parvati
28.01.2017 - Chinesisches Neujahr
28.03.2017 - Nyepi (Bali) - Balinesisches Neujahrsfest, Tag der Stille
05.04.2017 - Galungan (Bali) - Jahrestag der Schöpfung des Universums und Herabkunft des Gottes Sang Hyang Widhi
14.04.2017 - Karfreitag
15.04.2017 - Kuningan (Bali) - Abschluss der Galungan-Festperiode und Gedenktag der Seelen aller Verstorbenen
24.04.2017 - Isra Miraj, Mahammeds Himmelfahrt
01.05.2017 - Tag der Arbeit
11.05.2017 - Wesak (Tag der Erleuchtung im Buddhismus)
25.05.2017 - Christi Himmelfahrt
01.06.2017 - Pancasila Tag
26.06.2017 - Lebaran (Idul Fitri, Ende des Fastenmonats Ramadan)
17.08.2017 - Indonesischer Nationalfeiertag
19.08.2017 - Saraswati (Bali) - Fest zu Ehren der Göttin der Kunst, Literatur und Wissenschaften
23.08.2017 - Pagerwesi (Bali) - Gebets- und Opferfest
01.09.2017 - Idul Adha (Opferfest)
21.09.2017 - Islamisches Neujahr 1439 AH
01.11.2017 - Galungan (Bali) - Jahrestag der Schöpfung des Universums und Herabkunft des Gottes Sang Hyang Widhi
11.11.2017 - Kuningan (Bali) - Abschluss der Galungan-Festperiode und Gedenktag der Seelen aller Verstorbenen
01.12.2017 - Maulidur Rasul, Geburtstag des Propheten Mahammed
25.12.2017 - Weihnachten

2018
01.01.2018 - Neujahr
16.01.2018 - Chinesisches Neujahr
17.03.2018 - Nyepi (Bali) - Balinesisches Neujahrsfest, Tag der Stille
30.03.2018 - Karfreitag
13.04.2018 - Isra Miraj, Mahammeds Himmelfahrt
01.05.2018 - Tag der Arbeit
10.05.2018 - Christi Himmelfahrt
29.05.2018 - Wesak (Tag der Erleuchtung im Buddhismus)
30.05.2018 - Galungan (Bali) - Jahrestag der Schöpfung des Universums und Herabkunft des Gottes Sang Hyang Widhi
01.06.2018 - Pancasila Tag
09.06.2018 - Kuningan (Bali) - Abschluss der Galungan-Festperiode und Gedenktag der Seelen aller Verstorbenen
15.06.2018 - Lebaran (Idul Fitri, Ende des Fastenmonats Ramadan)
17.08.2018 - Indonesischer Nationalfeiertag
22.08.2018 - Idul Adha (Opferfest)
11.09.2018 - Islamisches Neujahr 1440 AH
20.11.2018 - Maulidur Rasul, Geburtstag des Propheten Mahammed
25.12.2018 - Weihnachten
26.12.2018 - Galungan (Bali) - Jahrestag der Schöpfung des Universums und Herabkunft des Gottes Sang Hyang Widhi