sunda-islands.com Lexikon

Krakatau, West Java, Indonesien

Krakatau ist eine Vulkaninsel in der Sunda-Straße zwischen den indonesischen Inseln Sumatra und Java unweit des Ujung Kulon Nationalparks. Der Vulkan brach mehrfach im Laufe seiner Geschichte aus. Die bekannteste Eruption, bei der die gesamte Vulkaninsel vollkommen zerstört wurde, ereignete sich am 27. August 1883. Die Explosionsgeräusche, die diesen Ausbruch begleiteten, werden als die lautesten eingeordnet, die in der Geschichte der Menschheit überliefert sind. Sie wurden sowohl in Perth, Australien vernommen wie auch auf der 3.000 Kilometer entfernten Insel Rodrigues nahe Mauritius. Die atmosphärischen Schockwellen der Explosion wurden weltweit registriert. In der Umgebung des Vulkans starben 36.000 Menschen, 165 Dörfer wurden zerstört und tausende von Menschen verletzt. Der meisten Opfer und den größten Teil der Zerstörung forderten dabei die Tsunamis, die in Folge der schweres Ausbruches entstanden.

Am 26./27. August 1883 schleuderte der Krakatau bei einem gewaltigen Ausbruch 18 km³ Asche und Gestein in die Luft. Der Knall war so laut, dass er noch im über 2000 km entfernten Australien zu hören war. Die Energie des Ausbruchs dürfte zwischen 200 und 2000 Megatonnen TNT gelegen haben.
Durch das Herausschleudern des Materials bildete sich ein großer Hohlraum unter dem Meeresspiegel, der kurz darauf einstürzte (Caldera). Dieser Einsturz verursachte eine über 37 Meter (120 feet) hohe Flutwelle (Tsunami), die auf den umliegenden Inseln 300 Dörfer und Siedlungen zerstörte und 36.000 Menschen tötete. Ein Dampfschiff wurde 4 Kilometer weit landeinwärts geschoben. Von der Vulkaninsel versanken zwei Drittel im Meer.

Der Ausbruch des Krakatau wird oft als der größte Vulkanausbruch der Neuzeit bezeichnet. Er war zweifellos einer der größten, der Ausbruch des Tambora 1815 war jedoch wesentlich stärker. Seit 1927 entsteht an dem Ort der alten Vulkaninsel eine neue Insel vulkanischen Ursprungs, die Anak Krakatau (Kind des Krakatau), genannt wird. 1930 durchbrach er die Wasseroberfläche und ist heute über 200 Meter hoch.

Koordinaten: 6°6'6''S 105°25'32''E | GoogleMaps | GoogleEarth
Literatur zum Thema:

Krakatau in Westjava
Krakatau in Westjava

Artikel zu Orten in der Nähe: | Carita Beach (51,15 km) | Ujung Kulon (71,38 km) | Kepulauan Seribu (135,37 km) | Jakarta (155,21 km) | Bogor (159,54 km) | Taman Mini Indonesia Indah (163,78 km) | Puncak Pass (185,41 km) | Bandung (255,99 km) | Gunung Papandayan (287,65 km) | Gunung Galunggung (316,93 km) | Pangandarn (397,38 km) | Danau Dendam Tak Sudah (427,37 km) | Dieng Plateau (508,87 km) | Java (Jawa) (550,8 km) | Candi Borobudur (552,92 km) | Karimunjawa (556,46 km) | Semarang (559,43 km) | Gunung Merapi (575,28 km) | Yogyakarta (576,08 km) | Candi Prambanan (587,99 km) |

Rundreisen zum Thema

Vulkan Tangkuban Perahu, Java © Ministry of Culture and Tourism, Republic of Indonesia

Parahyangan - Das alte West-Java

  • 9 Tage
  • 1.060
  • CHF 1.209

Bereisen Sie in neun Tagen den westlichen Teil von Java. Sie starten in Jakarta und fahren dann mit dem Zug in das Hochland nach Bandung. In der Umgebung finden sich der Tangkuban Perahu Krater und heiße Quellen. Neben einer beeindruckenden Natur gibt es in Westjava auch Zentren des Kunsthandwerks, in denen mit Batik oder auch Holz gearbeitet wird. Der beliebte Erholungsort Bogor am Fuße der Berge, mit seinen Plantagen und dem bekannten Botanischen Garten steht ebenfalls auf ihrem Programm. Von den Bergen geht es dann an die Küste nach Carita Beach.

Krakatau in Westjava © Ministry of Culture and Tourism, Republic of Indonesia

Erlebnis Krakatau

  • 3 Tage
  • 565
  • CHF 645

Der Vulkan Krakatau befindet sich in der Sunda Meerenge zwischen Sumatra und Java. Im Rahmen dieser Reise besuchen Sie die Überresete des alten und die Hänge des neuen Vulkans (abhängg von der Aktivität!). 1883 wurde die Insel beim heftigen Ausbruch des Krakatau fast völlig zerstört. Seit dem haben sich Tiere und Pflanzen das verbliebene Land zurück erobert. Erkunden Sie die Insel Krakatau (Rakata) und die umliegenden Riffe. Vom Gipfel (ca 960m) hat man einen guten Ausblick auf den Anaka Karakatau (Kind des Krakatau), der seit 1927 an der Stelle des alten Vulkans wächst. Er zählt zu den aktivsten Vulkanen weltweit.