Ihre unverbindliche Anfrage
sunda-islands.com Lexikon

Nasenaffen, Borneo

Nasenaffen (lat. Nasalis larvatus) sind eine Primatenart, die ausschließlich auf der Insel Borneo lebt. Man findet die Tiere in den Küstenregionen von Sabah, Sarawak, Brunei und Kalimantan. Die Affen leben in Gruppen von 10 bis 30 Tieren bevorzugt in den Mangroven- und tiefliegenden Regenwäldern in Wassernähe. Markantes Merkmal der Männchen ist die große, gurkenförmige Nase. Das Fell der Nasenaffen ist dreifarbig. An der Oberseite ist es in einem gelblichen Hellbraun gefärbt, an der Unterseite weiß und an den restlichen Extremitäten grau. Im Gegensatz zum Rest des Körpers ist das Gesicht haarlos. Nasenaffen sind geschickte Kletterer, können sehr gut schwimmen und sogar tauchen. Sie ernähren sich hauptsächlich von Blättern und Früchten.
Literatur zum Thema

Nasenaffe in Sukau
Nasenaffe in Sukau

Rundreisen zum Thema

Nasenaffe © ABT

Bako Nationalpark

  • 3 Tage
  • 250
  • CHF 295

Der Bako Nationalpark an der Westküste von Borneo befindet sich nur eine kurze Autofahrt von Kuching entfernt. Der lohnende Besuch des ältesten Nationalparks Malaysias beginnt mit einer Bootsfahrt zum Parkhauptquartier. Über 18 farblich markierte Wanderwege können Sie von hier aus den Park erkunden. Auf der kleinen Halbinsel wechselt sich eine dramatische Küstenlinie mit einsamen Buchten und Mangroven ab. Hier finden Nasenaffen, Otter, Bartschweine, Warane, verschiedene Schlangenarten und natürlich tropische Vögel ein Rückzugsgebiet. Sie verbringen zwei Nächte in der einfach ausgestatteten Parklodge und nutzen die Tage zur ausführlichen Erkundung des Parks.

klotok auf dem Sekonyer © Rima Suharkat

Dschungelktrekking in Tanjung Puting

  • 4 Tage
  • 545
  • CHF 644

Orang-Utans, Nasenaffen und Gibbons leben im Tanjung Puting Nationalpark in Zentralkalimantan. Um diese und andere tierische Waldbewohner besser beobachten zu können, verbingt man am besten viel Zeit im Wald. Auf einem der typischne klotok-Hausboote fahren Sie zunächst in den Nationalpark. Dort nehmen Sie natürlich auch an den Fütterungen an den verschiedenen Plattformen teil. Aber Sie wandern auch gemeinsam mit einem örtlichen Ranger auf Dschungelpfaden und übernachten eine Nacht im Wald.

Orang Utan im Sepilok Reservat in Sandakan © David Kirkland, Sabah Tourism

Sabah - Das Land unter dem Wind

  • 7 Tage
  • 1.595
  • CHF 1.883

Der malaysische Bundesstaat Sabah ist ein Mekka für Naturliebhaber. Im Verlauf dieser Rundreise fahren Sie zunächst durch die Mangrovenwälder bei Kota Kinabalu. Am nächsten Tag wenden Sie sich in das Hochland, in Richtung des Kinabalu Nationalparks. Auch hier gibt es viele Tier- und Pflanzenarten zu entdecken. Im tropischen Bergwald wachsen Orchideen, Rodhodendren und fleischfressende Kannenpflanzen. Von der Hauptstadt Sabahs geht es weiter nach Sandakan an der Nordostküste Borneos. Hier besuchen Sie die Orang Utans im Sepilok Rehabilitationszentrum und halten Ausschau nach den Nasenaffen bei Sukau.

Nasenaffe © ABT

Naturschätze Borneos

  • 11 Tage
  • 1.590
  • CHF 1.877

Sie beginnen die Reise durch den malaysischen Teil von Borneo im Bundesstaat Sabah. Zu den Highlights zählen hier Besuche der Inselwelt des Abdul Rahman Meerespark und des berühmten Kinabalu Nationalparks. Ihr Weg führt Sie in Richtung Süden, zum Höhlensystem von Mulu. Dort erkunden Sie die Lang's Cave und die Deer Cave, bevor Sie Ihr nächstes Etappenziel in Sarawak erreichen. Kuching ist Ihr Ausgangspunkt für einen Besuch der Semenggoh Orangutan Wiederauswilderungsstation und des Bako Nationalparks.

Orang-Utan in Tanjung Puting © Rima Suharkat

Java und Borneo

  • 8 Tage
  • 1.170
  • CHF 1.381

Verbinden Sie die kulturellen Highlights von Java mit einem Besich bein den Oran-Utans im Tanjung Puting Nationalpark auf Borneo. Die reise beginnt mit einem Abstecher nach Yogyakarta, der Sultansstadt im Herzen Javas. Dort besuchen Sie den Palast und die berühmten Tempel Prambanan und Borobudur. Anschließend fliegen Sie auf die große Nachbarinsel Borneo. Im Tanjung Puting Nationalpark in Zentralkalimantan leben außer den seltenen Orang-Utans auch die auffälligen Nasenaffen (Nasalis Larvatus), tropische Vogelarten, Langschwanzmakaken und farbenfrohe Schmetterlingsarten. Mit einem Hausboot fahren Sie den Sekonyer hinauf und besuchen die verschiedenen Foschrungscamps und Fütterungsstationen.

Meeresschildkröte

Orang-Utans und Schildkröten

  • 5 Tage
  • 845
  • CHF 998

Der Tanjung Puting Nationalpark ist eines der letzten Rückzugsgebiete für die Orang-Utans und gleichzeit einer der besten Orte, um Orang-Utans zu sehen. Über den Fluss Sekonyer kann man die einzelnen Auswilderungscamps leicht erreichen. Für die nächsten Tage wird deshalb ein klotok, ein einfaches Holzboot, Ihr mobiles Zuhause sein. Vom überdachten Hauptdeck aus können Sie das Ufer betrachten und so Gruppen von Nasenaffen, den ein oder anderen Vertreter der über 200 hier ansässigen Vogelarten und die so gefürchteten Flusskrokodile beobachten. In der Nähe von Tanjung Puting gibt es außerdem seit 2010 ein Schutzprogramm für Meeresschildkröten. Jedes Jahr von März bis September (Änderungen vorbehalten) kommen die Tiere zu den weißen Stränden von Tanjung Keluang, um ihre Eier abzulegen. Besucher können in dieser Zeit mit etwas Glück die Eiablage beobachten und kleine Schildkröten symbolisch adoptieren, um das Projekt zu unterstützen.

Jäger mit Blasrohr © Sarawak Tourism Board

Sarawak Deluxe Gruppenreise

  • 7 Tage
  • 630
  • CHF 744

Die Gruppenreise durch Sarawak wird jeden Montag bereits ab zwei Teilnehmern durchgeführt. Gemeinsam mit Ihrer englischsprachigen Reiseleitung erkunden Sie zunächst die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Kuching. Einen Einblick in die Kultur der Iban erhalten Sie bei einem Ortsbesuch im Langhaus am Batang Ai Stausee. Ein weiteres Highlight ist der Bako Nationalpark, der sich unweit von Kuching auf einer kleinen Halbinsel befindet. Dort kann man Nasenaffen in den Mangroven beobachten.

Nasenaffe © Rima Suharkat

Orang-Utan, Nasenaffe und Co.

  • 5 Tage
  • 685
  • CHF 809

Der Tanjung Puting Nationalpark ist einer der letzten Rückzugsorte für Orang-Utans und andere Waldbewohner. Das Parkgebiet erstreckt sich über 3.000 Quadartkilometer im Süden Borneos. Es umfasst Sumpfgebiete und Trockenwald. Mit einem Boot fahren Sie über den Sekonyer und besuchen die verschiedenen Forschungscamps und Wiederauswilderungsstationen. Im Dokumentationszentrum von Camp Leakey erfahren Sie mehr über die Arbeit zum Schutz der einheimischen Tiere und Pflanzen. Außer den täglichen Bootsfahten unternehmen Sie auch mehrere Wanderungen durch den Wald.

Orang Utan Borneo

Samboja Lodge Trekking

  • 4 Tage
  • 805
  • CHF 950

Die Samboja Lodge ist ein Projekt der Borneo Orangutan Survival Foundation (BOSF) und ermöglicht es so Besuchern vor Ort an der Arbeit der Stiftung teilzuhaben. Der kleine Ort Samboja Lestari befindet sich etwa 35 km nördlich von Balikpapan in der indonesischen Provinz Ost-Kalimantan. In den 1950er Jahren begann in dieser Gegend der Raubbau am tropischen Regenwald auf Borneo. Illegale Abholzung und Brandrodungsfeldbau ließen den Wald immer schneller verschwinden. In den 80er und 90er Jahren wurde die Situation durch langanhaltende Dürreperioden nochmals verschlechtert. Seit 2001 arbeitet die BOS Stiftung an der Wiederaufforstung des Regenwaldes. Wenn Sie möchten können Sie den Mitarbeitern bei dem ehrgeizigen Projekt zur Hand gehen. In der projekteigenen Baumschule werden u.a. Fruchtbäume und Pflanzen für den medizinischen Einsatz gezogen. Das Arboretum der Samboja Lodge ist mit seinen 159 ha etwa doppelt so groß wie der Botanische Garten in Bogor. In der Auffangstation für Wildtiere leben neben Orang-Utans auch Borneo-Sonnenbären. Einige der Tiere werden auf die Wiederauswilderung vorbereitet, während andere hier ihren Lebensabend verbingen. Im Rahmen dieser Rundreise besuchen Sie nicht nur die Orang-Utans und Sonnenbären, sondern wandern auch durch den Regenwald, um sich einen Eindruck von den einheimischen Tier- und Pflanzenarten zu machen.

Schwimmender Markt in Banjarmasin

Südkalimantan und Tanjung Puting

  • 7 Tage
  • 1.450
  • CHF 1.711

Der Tanjung Puting Nationalpark erstreckt sich über 3.000 km² im Süden Kalimantans. Er umfasst Sumpfgebiete und Trockenwald. Der Park ist der wichtigste Lebensraum der noch lebenden Orangutans. Sie besuchen Camp Leakey, eine Forschungsstation, die vom World Wildlife Fund (WWF) gefördert wird. Dort sehen sie Orangutans, die auf ihre Rückkehr in die freie Wildbahn vorbereitet werden. Die Fütterungsplattformen werden in der Trockenzeit auch gerne von freilebenden Tieren besucht.

Orang Utan Borneo © ABT

Die Tierwelt Sarawaks

  • 5 Tage
  • Preis auf Anfrage

Die Tierwelt des malaysischen Bundesstaates Sarawak auf der Insel Borneo scheint unerschöpflich. Doch viele der hier beheimateten Tierarten sind bedroht. Während dieser Rundreise statten Sie den Orang-Utans in der Semenggoh Wiederauswilderungsstation einen Besuch ab. Die Tiere, von denen viele aus falscher Haltung befreit worden sind, können sich in dem 700ha großen Waldgebiet frei bewegen und werden dort auf ihre Rückkehr in die Freiheit vorbereitet. Später machen Sie sich u.a. auf die Suche nach Krokodilen in den Mangroven von Damai, Nasenaffen im Bako Nationalpark und Irrawaddidelfine vor der Küste. Zwischen Mai und September können Sie sehen, wo Wasserschildkröten am Strand der Insel Satang ihre Eier ablegen.

Fluss in Zentralkalimantan © Ministry of Culture and Tourism, Republic of Indonesia

Dayak und Orang-Utans

  • 5 Tage
  • 875
  • CHF 1.033

Die Waldwelten von Borneo sind bedroht. Nicht nur die Orang-Utans sind von der Abholzung der Wälder bedroht, auch die Lebensweise der Naturvölker schwindet zusehens. Sie beginnen Ihre Reise zu den letzten Ihrer Art mit einem Besuch im Camp Leakey im Tanjung Puting Nationalpark, wo aus Gefangenschaft befreite Orang-Utans auf Ihre Rückkehr in die Freiheit vorbereitet werden. Stufenweise werden Sie dort von der Versorgung durch Mesnchen entwöhnt, bis Sie selbständig im Wald leben können. Auf einem klotok, einem traditionellem Holzboot, fahren Sie über den Sekonyer in das Parkgebiet und übernachten auch an Bord. Sie bleiben auf dem Wasser, wenn Sie mit einem Schnellboot einen Nachbarfluss hinauffahren und ein Langhaus (lamin) der Dayak besuchen. Sie feiern gemeinsam mit den Dorfbewohnern, übernachten im Langhaus und lernen so mehr über das Alttagsleben der Menschen, bevor Sie in die Zivilisation zurückkehren.