Ihre unverbindliche Anfrage
sunda-islands.com Lexikon

Borneo, Malaysia, Indonesien, Brunei

Borneo ist die drittgrößte Insel der Welt (nach Grönland und Neuguinea). Sie gehört zu den Großen Sundainseln im Malaiischen Archipel. Politisch ist die Insel dreigeteilt. Der Norden und Nordwesten gehören hauptsächlich zu den malaysischen Bundesstaaten Sarawak und Sabah. Ebenfalls im Nordwesten befindet sich der kleine Staat Brunei Darussalam. Der Süden und Osten gehören zur indonesischen Provinz Kalimantan.
Die Küstenlinie von Borneo ist fast 5.000km lang. Mangrovensümpfe machen die Besiedlung vom Meer her relativ schwierig. So erklärt sich die relativ dünne Besiedlung der Küsten durch Menschen. Die zahlreichen Flüsse dienen soweit möglich als Verkehrswege. Die Topographie der Insel ist geprägt von einer langgezogenen Bergkette, die sich vom Nordosten bis zum Südwesten erstreckt. Der höchste Berg Borneos ist mit 4.101m der Mount Kinabalu im malaysischen Bundesstaat Sabah. Er zählt mit dem Puncak Jaya in Neu Guinea zu den höchsten Bergen in Inselsüdostasien.
Das Klima von Borneo ist ausgesprochen tropisch. Die Durchschnittstemperaturen schwanken kaum (27,7° C im Mai und 26,7° C im Dezember). Die Südhälfte Borneos hat eine ausgeprägte Trockenzeit (April bis Oktober) und Regenzeit (November bis März). Der Norden hat zwei Trocken- und Regenzeiten.
In den einst ausgeprägten Wäldern Borneo leben bedrohte Tierarten wie der Orang-Utan (Pongo pygmaeus), Nasenaffen (Nasalis larvatus), Nebelparder (Neofelis nebulosa) und Borneo-Elefanten (Elephas maximus borneensis).
Die Bevölkerung setzt sich aus den Dayak, Malaien und Chinesen zusammen. Die Mehrheit der Malaien auf Borneo zählen stammesgeschichtlich zu den sog. Deuteromalaien, die im Verlauf der zweiten austronesischen Wanderungen (um 300 v. Chr.) auf die Insel gelangten. Sie verfügten zum damaligen Zeitpunkt über einen fortgeschrittenen Grad an Zivilisation. Sie brachten den Gebrauch von Eisen und siedelten vorwiegend in fruchtbaren Flussdeltas. Hier verfeinerten sie die Kunst der Bewässerungssysteme und andere landwirtschaftlichen Techniken. Ihre Vorgänger der ersten austronesischen Wanderungen, die sog. Protomalaien, kamen bereits um 3.000-1.000 v. Chr. nach Borneo. Ihre Kultur war spät steinzeitlich und zeichnete sich durch eine einfache Fruchtfolgewirtschaft im Ackerbau und den Gebrauch von Steinwerkzeugen aus. Die Penan, eine Volksgruppe, die im Hinterland von Borneo zu finden ist, gehen ethnologisch auf die Protomalaien zurück. Die Penan waren der letzte Stamm auf Borneo, der noch die Kopfjagd betrieben hat. Eine weitere Volksgruppe auf Borneo sind die orang laut, die Siedlungen an den Küsten unterhalten. Orang laut bedeutet "Menschen des Meeres" und beschreibt in kurzen Worten, was diese Stämme ausmacht. Die orang laut bauen Stelzendörfer am Meer und betreiben Fischfang. Im Inselinneren leben außerdem verschiedene Stämme der Iban, deren Angehörigenzahl auf etwa 240.000 geschätzt wird.
44% der Inselbevölkerung sind Muslime, weitere 38 % stellen Christen, und 14 % sind Animisten. Daneben gibt es auch Minderheiten von Hindus und Buddhisten die jeweils 2 % der Bevölkerung stellen.

Koordinaten: 0°50'22''N 114°46'3''E | GoogleMaps | GoogleEarth
Literatur zum Thema

Nasenaffen
Nasenaffen

Artikel zu Orten in der Nähe: | Kalimantan (0 km) | Die Dayak (71,99 km) | Sarawak (252,44 km) | Kayan Mentarang Nationalpark (271,31 km) | Sungai Mahakam (272,23 km) | Batang Ai (315,72 km) | Balikpapan (324,79 km) | Palanka Raya (350,19 km) | Gunung Mulu Nationalpark (354,28 km) | Banjarmasin (460,57 km) | Die Sunda-Inseln (466,55 km) | Kuching (494,42 km) | Kubah Nationalpark (511,89 km) | Tanjung Puting (521,51 km) | Sabah (545,32 km) | Pulau Tiga (548,06 km) | Gunung Gading Nationalpark (554,3 km) | Sipadan (558,72 km) | Mabul (568,39 km) | Kapalai (571,84 km) |

Rundreisen zum Thema

Nasenaffe © Rima Suharkat

Orang-Utan, Nasenaffe und Co.

  • 5 Tage
  • 685
  • CHF 802

Der Tanjung Puting Nationalpark ist einer der letzten Rückzugsorte für Orang-Utans und andere Waldbewohner. Das Parkgebiet erstreckt sich über 3.000 Quadartkilometer im Süden Borneos. Es umfasst Sumpfgebiete und Trockenwald. Mit einem Boot fahren Sie über den Sekonyer und besuchen die verschiedenen Forschungscamps und Wiederauswilderungsstationen. Im Dokumentationszentrum von Camp Leakey erfahren Sie mehr über die Arbeit zum Schutz der einheimischen Tiere und Pflanzen. Außer den täglichen Bootsfahten unternehmen Sie auch mehrere Wanderungen durch den Wald.

Borneo Rainforest Lodge Deluxe Chalet © Borneo Rainforest Lodge

Danum Valley

  • 3 Tage
  • 1.050
  • CHF 1.229

Die Borneo Rainforest Lodge ist ein idealer Ausgangspunkt für die Erkundung des Regenwaldes des Schutzgebietes im Danum Valley. Das Schutzgebiet wurde 1981 gegründet, um die heimische Tier- und Pflanzenwelt zu schützen. Ab 1986 wurden verschiedenste Feldforschungen im Tal am Danum Fluss unternommen, um die beeindruckende Dichte an seltenen Lebewesen zu dokumentieren. Besucher werden seit 1994 in der schönen Borneo Rainforest Lodge untergebracht. Zur Lodge gehören 24 Standard- und Deluxechalets. Diese sind landestypisch auf Stelzen gebaut. Von ihren privaten Balkonen können die Gäste den Blick auf den Danum genießen. Zu Ausstattung gehören neben dem Balkon aus Belianholz auch ein Deckenventilator und ein privates Bad (warmes und kaltes Wasser). Interessant ist das Gebiet besonders für Naturliebhaber, um hier verschiedenster Vertreter der tropischer Pflanz, Insekten, Vögel und Säugetiere in freier Wildbahn erleben können. Gesichtet werden hier u.a.: Asiatischer-Elefant (Elaphus maximus), Bartschweine (Sus barbatus), Kleinkantschil (Tragulus javanicus).

Weißbartgibbon (Hylobates albibarbis) © Oliver C. Thornton

Kutai Nationalpark

  • 4 Tage
  • 655
  • CHF 767

Im Osten von Borneo befindet sich der Kutai Nationalpark. Er ist einer der wenigen Rückzugsorte für Orang-Utans und andere bedrohte Waldbewohner. Von Sangatta aus unternehmen Sie Tagesausflüge ins Schutzgebiet, um nach den Tieren Ausschau zu halten. Unterwegs können Sie auch viele Vertreter der vielfältigen Pflanzenwelt Borneos sehen.

Borneo Elefant © ABT

Tabin Wildreservat

  • 3 Tage
  • 755
  • CHF 884

Das Gebiet des Tabin Wildreservats im östlichen Teil Sabahs ist ein typischer asiatischer Regenwald, dominiert von immergrünen Laubbäumen aus der Familie der Dipterocarpaceae (Flügelfruchtgewächse). Die Wälder dieser Art gehören zu den artenreichsten Habitaten auf Borneo. Im Tabin Wildreservat leben vom Aussterben bedrohte Tierarten, wie der Borneo Elefanten (Elephas maximus borneensis) und das sehr seltene Sumatra-Nashorn (Dicerorhinus sumatrensis). Außerdem findet man verschiedene Vogelarten, darunter Greifvögel, alle 8 Nashornvogelarten Borneos und kleinere Vögel, wie Rotrückenpitta (Pitta baudii), Timalien, Breitschnabel-Blauschnepper (Cyornis caerulatus). Das Tabin Wildreservat ist einer der besten Orte, um Tiere zu beobachten. Während dieser Reise wohnen Sie in der von Regenwald umgebenen Tabin Lodge, die Ihnen als Ausgangspunkt aller Erkundungsgänge durch das Reservat dient.

Nasenaffe © ABT

Naturschätze Borneos

  • 11 Tage
  • 1.425
  • CHF 1.668

Sie beginnen die Reise durch den malaysischen Teil von Borneo im Bundesstaat Sabah. Zu den Highlights zählen hier Besuche der Inselwelt des Abdul Rahman Meerespark und des berühmten Kinabalu Nationalparks. Ihr Weg führt Sie in Richtung Süden, zum Höhlensystem von Mulu. Dort erkunden Sie die Lang's Cave und die Deer Cave, bevor Sie Ihr nächstes Etappenziel in Sarawak erreichen. Kuching ist Ihr Ausgangspunkt für einen Besuch der Semenggoh Orangutan Wiederauswilderungsstation und des Bako Nationalparks.

Fütterungsplattform Camp Leakey © Rima Suharkat

Tanjung Puting Nationalpark ab/bis Yogyakarta

  • 4 Tage
  • 860
  • CHF 1.007

Diese viertägige Rundreise zu den Orangutans im Tanjung Puting Nationalpark beginnt in der javanischen Sultansstadt Solo/Surakarta. Im Verlauf der Reise fliegen Sie auf die große Nachbarinsel Borneo. Der Nationalpark in Zentralkalimantan beherbergt neben den Orangutans auch unzählige andere Tiere wie die auffälligen Nasenaffen (Nasalis Larvatus), seltene Vogelarten, Langschwanzmakaken und tropische Schmetterlingsarten. Mit einem Hausboot fahren Sie den Sekonyer hinauf und besuchen die Fütterungsstationen Pondok Tanggui und Camp Leakey.

klotok auf dem Sekonyer © Rima Suharkat

Dschungelktrekking in Tanjung Puting

  • 4 Tage
  • 545
  • CHF 638

Orang-Utans, Nasenaffen und Gibbons leben im Tanjung Puting Nationalpark in Zentralkalimantan. Um diese und andere tierische Waldbewohner besser beobachten zu können, verbingt man am besten viel Zeit im Wald. Auf einem der typischne klotok-Hausboote fahren Sie zunächst in den Nationalpark. Dort nehmen Sie natürlich auch an den Fütterungen an den verschiedenen Plattformen teil. Aber Sie wandern auch gemeinsam mit einem örtlichen Ranger auf Dschungelpfaden und übernachten eine Nacht im Wald.

Nasenaffe © ABT

Bako Nationalpark

  • 3 Tage
  • 240
  • CHF 281

Der Bako Nationalpark an der Westküste von Borneo befindet sich nur eine kurze Autofahrt von Kuching entfernt. Der lohnende Besuch des ältesten Nationalparks Malaysias beginnt mit einer Bootsfahrt zum Parkhauptquartier. Über 18 farblich markierte Wanderwege können Sie von hier aus den Park erkunden. Auf der kleinen Halbinsel wechselt sich eine dramatische Küstenlinie mit einsamen Buchten und Mangroven ab. Hier finden Nasenaffen, Otter, Bartschweine, Warane, verschiedene Schlangenarten und natürlich tropische Vögel ein Rückzugsgebiet. Sie verbringen zwei Nächte in der einfach ausgestatteten Parklodge und nutzen die Tage zur ausführlichen Erkundung des Parks.

Wegweiser Mulu © Stephan Keil

Die Höhlen im Mulu Nationalpark

  • 3 Tage
  • 270
  • CHF 316

Highlight des Mulu Nationalparks sind die zahlreichen Kalksteinhöhlen, mit z.T. weitläufigen, unterirdischen Systemen. Sie wohnen während Ihres dreitägigen Aufenthaltes im größten Nationalparks Sarawaks in einem Chalet direkt im Parkhauptquartier, dem Herzen des Parks. Das Hauptquartier ist Ihre Basis für Ausflüge zur "Wind" und "Clearwater Cave" und natürlich auch zur berühmten "Deer Cave", die für die dort beheimateten Fledermausschwärme berühmt ist. Optional können Sie an weiteren Aktivitäten im Park teilnehmen.

Iban Lonhouse © Kirklandphotos for Sarawak Tourism Board

Sarawak und Sabah

  • 12 Tage
  • 1.545
  • CHF 1.808

Diese Reise führt Sie zu den schönsten Naturwundern der Insel Borneo. Die Erkunden der Tierwelt Sarawaks beginnt für Sie mit einer Fahrt durch die Mangrovenwälder an der Küste, bevor Sie sich in Richtung Hinterland bewegen und die Orang-Utans im Semenggoh Rehabilitationszentrum besuchen. Ihr Weg führt Sie weiter bis zum Stausee Batang Ai. Dort besuchen Sie eines der althergebrachten Longhäuser und seine Bewohner aus dem Stamm der Iban. Ihr nächstes Ziel sind die faszinierenden Höhlen im Mulu Nationalpark, bevor Sie weiter in Richtung Norden nach Kota Kinabalu reisen. Dort besuchen Sie ein typisches Dorf der Seenomaden. Die Reise findet Ihren Abschluss im berühmten Kinabalu Nationalpark.

Ulu Temburong Nationalpark © David Kirkland, Sabah Tourism

Kunst und Kulturen am Mahakam

  • 7 Tage
  • 1.185
  • CHF 1.387

Die Menschen in Kalimantan reisen über die Flüsse, denn die Straßen sind nicht gut genug ausgebaut. Tun Sie es den Einheimischen gleich und genießen Sie eine mehrtägige Flussfahrt auf dem Mahakam Fluss. Sie besteigen ein Hausboot und fahren flussaufwärts. Während der Reise werden Sie einige Dörfer am Ufer besuchen. Viele verschiedene Dayakstämme leben in Kalimantan. Sie haben Gelegenheit bei den Dayak zu wohnen und deren Kultur besser kennenzulernen.