Ihre unverbindliche Anfrage
sunda-islands.com Lexikon

Borneo, Malaysia, Indonesien, Brunei

Borneo ist die drittgrößte Insel der Welt (nach Grönland und Neuguinea). Sie gehört zu den Großen Sundainseln im Malaiischen Archipel. Politisch ist die Insel dreigeteilt. Der Norden und Nordwesten gehören hauptsächlich zu den malaysischen Bundesstaaten Sarawak und Sabah. Ebenfalls im Nordwesten befindet sich der kleine Staat Brunei Darussalam. Der Süden und Osten gehören zur indonesischen Provinz Kalimantan.
Die Küstenlinie von Borneo ist fast 5.000km lang. Mangrovensümpfe machen die Besiedlung vom Meer her relativ schwierig. So erklärt sich die relativ dünne Besiedlung der Küsten durch Menschen. Die zahlreichen Flüsse dienen soweit möglich als Verkehrswege. Die Topographie der Insel ist geprägt von einer langgezogenen Bergkette, die sich vom Nordosten bis zum Südwesten erstreckt. Der höchste Berg Borneos ist mit 4.101m der Mount Kinabalu im malaysischen Bundesstaat Sabah. Er zählt mit dem Puncak Jaya in Neu Guinea zu den höchsten Bergen in Inselsüdostasien.
Das Klima von Borneo ist ausgesprochen tropisch. Die Durchschnittstemperaturen schwanken kaum (27,7° C im Mai und 26,7° C im Dezember). Die Südhälfte Borneos hat eine ausgeprägte Trockenzeit (April bis Oktober) und Regenzeit (November bis März). Der Norden hat zwei Trocken- und Regenzeiten.
In den einst ausgeprägten Wäldern Borneo leben bedrohte Tierarten wie der Orang-Utan (Pongo pygmaeus), Nasenaffen (Nasalis larvatus), Nebelparder (Neofelis nebulosa) und Borneo-Elefanten (Elephas maximus borneensis).
Die Bevölkerung setzt sich aus den Dayak, Malaien und Chinesen zusammen. Die Mehrheit der Malaien auf Borneo zählen stammesgeschichtlich zu den sog. Deuteromalaien, die im Verlauf der zweiten austronesischen Wanderungen (um 300 v. Chr.) auf die Insel gelangten. Sie verfügten zum damaligen Zeitpunkt über einen fortgeschrittenen Grad an Zivilisation. Sie brachten den Gebrauch von Eisen und siedelten vorwiegend in fruchtbaren Flussdeltas. Hier verfeinerten sie die Kunst der Bewässerungssysteme und andere landwirtschaftlichen Techniken. Ihre Vorgänger der ersten austronesischen Wanderungen, die sog. Protomalaien, kamen bereits um 3.000-1.000 v. Chr. nach Borneo. Ihre Kultur war spät steinzeitlich und zeichnete sich durch eine einfache Fruchtfolgewirtschaft im Ackerbau und den Gebrauch von Steinwerkzeugen aus. Die Penan, eine Volksgruppe, die im Hinterland von Borneo zu finden ist, gehen ethnologisch auf die Protomalaien zurück. Die Penan waren der letzte Stamm auf Borneo, der noch die Kopfjagd betrieben hat. Eine weitere Volksgruppe auf Borneo sind die orang laut, die Siedlungen an den Küsten unterhalten. Orang laut bedeutet "Menschen des Meeres" und beschreibt in kurzen Worten, was diese Stämme ausmacht. Die orang laut bauen Stelzendörfer am Meer und betreiben Fischfang. Im Inselinneren leben außerdem verschiedene Stämme der Iban, deren Angehörigenzahl auf etwa 240.000 geschätzt wird.
44% der Inselbevölkerung sind Muslime, weitere 38 % stellen Christen, und 14 % sind Animisten. Daneben gibt es auch Minderheiten von Hindus und Buddhisten die jeweils 2 % der Bevölkerung stellen.

Koordinaten: 0°50'22''N 114°46'3''E | GoogleMaps | GoogleEarth
Literatur zum Thema

Nasenaffen
Nasenaffen

Artikel zu Orten in der Nähe: | Kalimantan (0 km) | Die Dayak (71,99 km) | Sarawak (252,44 km) | Kayan Mentarang Nationalpark (271,31 km) | Sungai Mahakam (272,23 km) | Batang Ai (315,72 km) | Balikpapan (324,79 km) | Palanka Raya (350,19 km) | Gunung Mulu Nationalpark (354,28 km) | Banjarmasin (460,57 km) | Die Sunda-Inseln (466,55 km) | Kuching (494,42 km) | Kubah Nationalpark (511,89 km) | Tanjung Puting (521,51 km) | Sabah (545,32 km) | Pulau Tiga (548,06 km) | Gunung Gading Nationalpark (554,3 km) | Sipadan (558,72 km) | Mabul (568,39 km) | Kapalai (571,84 km) |

Rundreisen zum Thema

Orang Utan Borneo

Samboja Lodge Trekking

  • 4 Tage
  • 805
  • CHF 781

Die Samboja Lodge ist ein Projekt der Borneo Orangutan Survival Foundation (BOSF) und ermöglicht es so Besuchern vor Ort an der Arbeit der Stiftung teilzuhaben. Der kleine Ort Samboja Lestari befindet sich etwa 35 km nördlich von Balikpapan in der indonesischen Provinz Ost-Kalimantan. In den 1950er Jahren begann in dieser Gegend der Raubbau am tropischen Regenwald auf Borneo. Illegale Abholzung und Brandrodungsfeldbau ließen den Wald immer schneller verschwinden. In den 80er und 90er Jahren wurde die Situation durch langanhaltende Dürreperioden nochmals verschlechtert. Seit 2001 arbeitet die BOS Stiftung an der Wiederaufforstung des Regenwaldes. Wenn Sie möchten können Sie den Mitarbeitern bei dem ehrgeizigen Projekt zur Hand gehen. In der projekteigenen Baumschule werden u.a. Fruchtbäume und Pflanzen für den medizinischen Einsatz gezogen. Das Arboretum der Samboja Lodge ist mit seinen 159 ha etwa doppelt so groß wie der Botanische Garten in Bogor. In der Auffangstation für Wildtiere leben neben Orang-Utans auch Borneo-Sonnenbären. Einige der Tiere werden auf die Wiederauswilderung vorbereitet, während andere hier ihren Lebensabend verbingen. Im Rahmen dieser Rundreise besuchen Sie nicht nur die Orang-Utans und Sonnenbären, sondern wandern auch durch den Regenwald, um sich einen Eindruck von den einheimischen Tier- und Pflanzenarten zu machen.

Jäger mit Blasrohr © Sarawak Tourism Board

Sarawak Deluxe Gruppenreise

  • 6 Tage
  • 770
  • CHF 747

Die Gruppenreise durch Sarawak wird jeden Montag bereits ab zwei Teilnehmern durchgeführt. Gemeinsam mit Ihrer englischsprachigen Reiseleitung erkunden Sie zunächst die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Kuching. Ein weiteres Highlight ist der Bako Nationalpark, der sich unweit von Kuching auf einer kleinen Halbinsel befindet. Dort kann man Nasenaffen in den Mangroven beobachten.

Felsformation im Bako Nationalpark © Sarawak Tourism Board

Sarawak - Das Reich der weißen Rajahs

  • 7 Tage
  • 700
  • CHF 679

Das alte Dschungelreich der weißen Rajahs auf Borneo ist die Heimat vieler faszinierender Menschen. Die Bewohner von Kuching entstammen sowohl der malaiischen Kultur, als auch den verschiedenen Stammeskulturen. Diese Fusion setzt sich auch in der regionalen Küche fort. So beschließen Sie den ersten Abend mit einem kulinarischen Ausflug in das nächtliche Kuching. Später führt Sie diese Reise auch zu den Orang-Utans in Semenggoh, Sie erkunden Kuching am Tag und fahren auch zu den Iban am Batang Ai Stausee. Bevor Sie Sarawak verlassen kehren Sie nach Kuching zurück und verbingen einen Tag im bekannten Bako Nationalpark.

Iban mit Blasrohr © Sarawak Tourism Board

Exkursion nach Batang Ai

  • 3 Tage
  • Preis auf Anfrage

An den Ufern des Batang Ai Stausees leben die Iban in großen Langhäusern. Sie reisen von Kuching aus 275km nach Süden nach Batang Ai. Der obere Lauf des Flusses ist seit 1991 ein Naturschutzgebiet, letztes Rückzugsgebiet für Orang Utans, Gibbons und Nashornvögel. Im Verlauf der Rundreise besuchen Sie die Iban, um mehr über ihren Alltag zu erfahren.

klotok auf dem Sekonyer © Rima Suharkat

Dschungelktrekking in Tanjung Puting

  • 4 Tage
  • 545
  • CHF 529

Orang-Utans, Nasenaffen und Gibbons leben im Tanjung Puting Nationalpark in Zentralkalimantan. Um diese und andere tierische Waldbewohner besser beobachten zu können, verbingt man am besten viel Zeit im Wald. Auf einem der typischne klotok-Hausboote fahren Sie zunächst in den Nationalpark. Dort nehmen Sie natürlich auch an den Fütterungen an den verschiedenen Plattformen teil. Aber Sie wandern auch gemeinsam mit einem örtlichen Ranger auf Dschungelpfaden und übernachten eine Nacht im Wald.

Bewohner von Ngemah Ili © ABT

Besuch im Mengkak Langhaus

  • 3 Tage
  • Preis auf Anfrage

Die Iban sind die größte Bevölkerungsgruppe in Sarawak. In vergangenen Zeiten waren sie als Kopfjäger und stolze Krieger berühmt. Sie bewohnen auch heute noch traditionelle Langhäuser an den Flussufern in Sarawak. Ein Langboot bringt Sie über den Stausee Batang Ai und kleinere Nebenarme bis zum Mengkak Langhaus. Bekannt als großherzige und gastfreundliche Menschen, heißen Sie die Bewohner in ihrem Heim willkommen. Sie übernachten als Teil der Gemeinschaft auf dem ruai. Beim Austausch von Geschenken und Geschichten lernen Sie die Familien kennen, die noch im Langhaus leben. Gemeinsam mit Ihren Gastgebern und Ihrem Reisebegleiter erkunden Sie den ursprünglichen Regenwald in der Umgebung der Siedlung.

Dschungel

Wanderung auf den Trus Madi

  • 2 Tage
  • Preis auf Anfrage

Der Trus Madi ist mit 2.642m der zweithöchste Berg in Sabah und ganz Malaysia. Gleichzeitig gilt die Wanderungen zum Gipfel als deutlich anspruchsvoller als die Route auf den Mount Kinabalu. Der Aufstieg wird in einer kleinen Berghütte unterbrochen, bevor man am nächsten Morgen den Gipfel erreicht. Von dort hat man einen Blick auf die umliegenden Gipfel der Crocker Range.

Makaken in Tangkoko © Ministry of Culture and Tourism, Republic of Indonesia

Tangkoko Naturreservat

  • 4 Tage
  • 385
  • CHF 374

Am Fuße des Vulkans Dua Saudara erstreckt sich das Gebiet des Tangkoko Naturreservates. Diesest beheimatet eine einzigartige Vielfalt von Pflanzen auf einem verhältnismäßig kleinem Gebiet. Besonders bekannt sind die kleinen Koboldmakis (Tarsier). Die niedlichen Tiere mit den übergroßen Augen leben im Wald und jagen in der Dämmerung nach Insekten. Unter der Leitung erfahrener Führer durchwandern Sie das Parkgebiet auf der Suche nach Tarsiern und anderen Affen. Grasland und Dschungel wechseln sich ab und es ist nicht schwer hier Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu sehen.

Tänzerinnen Tana Toraja

Tanah Air - Der indonesische Archipel

  • 15 Tage
  • 2.710
  • CHF 2.629

Zwischen dem Indischen und dem Pazifischen Ozean erstrecken sich die Inseln des indonesischen Archipels. Sie beginnen Ihre Reise in Westjava und besuchen die wichtigsten Städte der Insel. Bogor liegt im Hochland und war schon zu Zeiten der holländischen Kolonialherrschaft ein beliebter Erholungsort. Dort besuchen Sie den berühmten Botanischen Garten, der auf 80 Hektar viele seltene Pflanzen beheimatet. Von Bandung aus unternehmen Sie eine unvergessliche Zugfahrt nach Yogyakarta. Die alte Sultansstadt liegt im Schatten des Vulkans Merapi. Von hier aus lassen sich zahlreiche wichtige Tempel erreichen. Sie besuchen aber nicht nur das kulturelle Zentrum, sondern auch die ursprüngliche Peripherie Indonesiens. In Kalimantan begeben Sie sich auf eine Reise mit dem Hausboot. Sie besuchen die Dayak am Ufer des Mahakam Flusses. Von hier aus geht es weiter zur Nachbarinsel Sulawesi. Das zentrale Hochland der Insel ist Heimat der Toraja, die besonders für ihre Begräbnisrituale bekannt sind. Sie erkunden Das Hochland und sehen die Felsengräber in Lemo. Ihre Rundreise endet an den Stränden von Bali.

Wegweiser Mulu © Stephan Keil

Die Höhlen im Mulu Nationalpark

  • 3 Tage
  • 275
  • CHF 267

Highlight des Mulu Nationalparks sind die zahlreichen Kalksteinhöhlen, mit z.T. weitläufigen, unterirdischen Systemen. Sie wohnen während Ihres dreitägigen Aufenthaltes im größten Nationalparks Sarawaks in einem Chalet direkt im Parkhauptquartier, dem Herzen des Parks. Das Hauptquartier ist Ihre Basis für Ausflüge zur Wind Cave und Clearwater Cave, Langs's Cave und natürlich auch zur berühmten Deer Cave, die für die dort beheimateten Fledermausschwärme berühmt ist. Optional können Sie an weiteren Aktivitäten im Park teilnehmen.

Dschungeltrekking © Red Ape Trail

Red Ape Trail: Nanga Sumpa

  • 5 Tage
  • 780
  • CHF 757

Der "Red Ape Trail" wird Sie an Ihre physischen und psychischen Grenzen führen, aber Sie werden auch die Chance haben autenthische Dschungelerfahrungen zu sammeln und seltene Tiere in freier Wildbahn zu beobachten. Gemeinsam mit Ibanführern wandern Sie über mehrere Tage durch abgelegene und ursprüngliche Regionen des tropischen Regenwaldes Borneos. Sie werden Flüsse durchwaten, Ihre Nahrung während des Tages im Wald sammeln und in Hängematten schlafen.