sunda-islands.com Lexikon

Orang-Utan, Indonesien

Der Orang-Utan (Pongo pygmaeus) ist eine Primatenart aus der Familie der Menschenaffen (Hominidae). Sein Name bedeutet auf malaiisch "Waldmensch". Er lebt in Südostasien und ist der einzige Menschenaffe, der zum größten Teil in den Bäumen lebt.

Er ist ein Bewohner des tropischen Regenwaldes und kommt heute nur mehr auf den Inseln Borneo und Sumatra vor. Die Unterart auf Borneo wird P. p. abelii, die Unterart auf Sumatra P. p. pygmaeus genannt. Fossilienfunde deuten jedoch an, dass sein Verbreitungsgebiet sich früher auch über Südchina, Vietnam, die Malaiische Halbinsel und Java erstreckte. Restpopulationen in manchen dieser Gebiete sind vermutlich erst vor wenigen Jahrzehnten ausgestorben.

Von den anderen Menschenaffen lassen sich Orang-Utans auf den ersten Blick durch ihr rotbraunes Fell und ihre langen Arme unterscheiden. Die Kopfrumpflänge ausgewachsener Tiere beträgt 1,2 bis 1,5 Meter, die Spannweite ihrer Arme beträgt bis zu 2,2 Meter. Mit einem Gewicht von 50 bis 90 kg werden Männchen erheblich schwerer als die Weibchen, die nur 30 bis 50 kg erreichen. (Diese Zahlen beziehen sich auf frei lebende Exemplare, wohlgenährte Tiere in Menschenobhut erreichen bis zu 150 kg.)

Die Arme sind lang und kräftig, wie bei anderen baumbewohnenden Primaten sind die Daumen zurückgebildet, die Füße sind kurz und relativ schwach. Ihre Gesichter sind durch eine hohe Stirn und eine gewölbte Schnauze gekennzeichnet. Erwachsene Tiere haben auffällige Backentaschen, diese wachsen das ganze Leben und sind bei alten Männchen am deutlichsten ausgeprägt.

Das Sumatran Orang-Utan Schutzprogramm (SOCP) setzt sich zusammen mit der schweizer Nichtregierungsorganisation PanEco für das Überleben der grossen roten Menschenaffen ein. Sie betreiben Auswildeurungsstationen in Zentral- und Nord-Sumatra.


Literatur zum Thema:

Orang-Utan in Nordsumatra
Orang-Utan in Nordsumatra

Rundreisen zum Thema

Nasenaffe © ABT

Naturschätze Borneos

  • 11 Tage
  • 1.435
  • CHF 1.565

Sie beginnen die Reise durch den malaysischen Teil von Borneo im Bundesstaat Sabah. Zu den Highlights zählen hier Besuche der Inselwelt des Abdul Rahman Meerespark und des berühmten Kinabalu Nationalparks. Ihr Weg führt Sie in Richtung Süden, zum Höhlensystem von Mulu. Dort erkunden Sie die Lang's Cave und die Deer Cave, bevor Sie Ihr nächstes Etappenziel in Sarawak erreichen. Kuching ist Ihr Ausgangspunkt für einen Besuch der Semenggoh Orangutan Wiederauswilderungsstation und des Bako Nationalparks.

Orang Utan Borneo © ABT

Die Tierwelt Sarawaks

  • 5 Tage
  • 595
  • CHF 649

Die Tierwelt des malaysischen Bundesstaates Sarawak auf der Insel Borneo scheint unerschöpflich. Doch viele der hier beheimateten Tierarten sind bedroht. Während dieser Rundreise statten Sie den Orang-Utans in der Semenggoh Wiederauswilderungsstation einen Besuch ab. Die Tiere, von denen viele aus falscher Haltung befreit worden sind, können sich in dem 700ha großen Waldgebiet frei bewegen und werden dort auf ihre Rückkehr in die Freiheit vorbereitet. Später machen Sie sich u.a. auf die Suche nach Krokodilen in den Mangroven von Damai, Nasenaffen im Bako Nationalpark und Irrawaddidelfine vor der Küste. Zwischen Mai und September können Sie sehen, wo Wasserschildkröten am Strand der Insel Satang ihre Eier ablegen.

Nasenaffe © Rima Suharkat

Orang-Utan, Nasenaffe und Co.

  • 5 Tage
  • 685
  • CHF 747

Der Tanjung Puting Nationalpark ist einer der letzten Rückzugsorte für Orang-Utans und andere Waldbewohner. Das Parkgebiet erstreckt sich über 3.000 Quadartkilometer im Süden Borneos. Es umfasst Sumpfgebiete und Trockenwald. Mit einem Boot fahren Sie über den Sekonyer und besuchen die verschiedenen Forschungscamps und Wiederauswilderungsstationen. Im Dokumentationszentrum von Camp Leakey erfahren Sie mehr über die Arbeit zum Schutz der einheimischen Tiere und Pflanzen. Außer den täglichen Bootsfahten unternehmen Sie auch mehrere Wanderungen durch den Wald.

Iban mit Blasrohr © Sarawak Tourism Board

Exkursion nach Batang Ai

  • 3 Tage
  • 385
  • CHF 420

An den Ufern des Batang Ai Stausees leben die Iban in großen Langhäusern. Sie reisen von Kuching aus 275km nach Süden nach Batang Ai. Der obere Lauf des Flusses ist seit 1991 ein Naturschutzgebiet, letztes Rückzugsgebiet für Orang Utans, Gibbons und Nashornvögel. Im Verlauf der Rundreise besuchen Sie die Iban, um mehr über ihren Alltag zu erfahren.

Iban Lonhouse © Kirklandphotos for Sarawak Tourism Board

Sarawak und Sabah

  • 12 Tage
  • 1.560
  • CHF 1.701

Diese Reise führt Sie zu den schönsten Naturwundern der Insel Borneo. Die Erkunden der Tierwelt Sarawaks beginnt für Sie mit einer Fahrt durch die Mangrovenwälder an der Küste, bevor Sie sich in Richtung Hinterland bewegen und die Orang-Utans im Semenggoh Rehabilitationszentrum besuchen. Ihr Weg führt Sie weiter bis zum Stausee Batang Ai. Dort besuchen Sie eines der althergebrachten Longhäuser und seine Bewohner aus dem Stamm der Iban. Ihr nächstes Ziel sind die faszinierenden Höhlen im Mulu Nationalpark, bevor Sie weiter in Richtung Norden nach Kota Kinabalu reisen. Dort besuchen Sie ein typisches Dorf der Seenomaden. Die Reise findet Ihren Abschluss im berühmten Kinabalu Nationalpark.

Fütterungsplattform Camp Leakey © Rima Suharkat

Tanjung Puting Nationalpark ab/bis Yogyakarta

  • 4 Tage
  • 860
  • CHF 938

Diese viertägige Rundreise zu den Orangutans im Tanjung Puting Nationalpark beginnt in der javanischen Sultansstadt Solo/Surakarta. Im Verlauf der Reise fliegen Sie auf die große Nachbarinsel Borneo. Der Nationalpark in Zentralkalimantan beherbergt neben den Orangutans auch unzählige andere Tiere wie die auffälligen Nasenaffen (Nasalis Larvatus), seltene Vogelarten, Langschwanzmakaken und tropische Schmetterlingsarten. Mit einem Hausboot fahren Sie den Sekonyer hinauf und besuchen die Fütterungsstationen Pondok Tanggui und Camp Leakey.

Dorfvorsteher © Christopher Missling

Gesichter Indonesiens

  • 21 Tage
  • 2.640
  • CHF 2.878

Diese Rundreise zeigt Ihnen vier der faszinierenden Sunda-Inseln und ermöglicht Ihnen Begegnungen mit den verschiedenen Gesichtern Indonesiens. Auf Sumatra besuchen Sie die bedrohnten Orang-Utans, sehen den Toba See und überqueren den Äquator. Auf Java machen Sie Halt in der Sultansstadt Yogyakarta, wo Sie die wichtigen Tempelanlagen Borobudur und Prambanan besichtigen, bevor Sie zum Vulkan Bromo nach Ostjava aufbrechen. Auf Sulawesi folgen Sie Ihrem Begleiter zu den mystischen Begräbnisstätten der Toraja und beenden die Reise schließlich auf der Götterinsel Bali.

Kinabatangan Cruise © David Kirkland

Expedition Sandakan

  • 3 Tage
  • 700
  • CHF 763

Die Umgebung von Sandakan im Norden des malaysischen Teils der Insel Borneo bietet Besuchern die Möglichkeit die Tiere des tropischen Regenwaldes in freier Wildbahn zu beobachten. Im Verlauf der Reise besuchen Sie die die Insel Pulau Selingan, die auch als Schilkröteninsel bekannt ist. Der Strand der kleinen Insel ist ein bekanntes Ablagegebiet von Schildkröteneiern. Am folgenden Tag kehren Sie zum Festland zurück und besichtigen die Wiederauswilderungsstation Sepilok, in der Orang Utans auf die Rückkehr in die freie Natur vorbereitet werden. Highlight der Rundreise ist die Bootsfahrt auf dem Kinabatangan, während der Sie Nasenaffen und andere Wildtiere Beobachten können.

Elefant in Tangkahan © Rima Suharkat

Die Tierwelt des Gunung Leuser Nationalparks

  • 5 Tage
  • 575
  • CHF 627

Erleben Sie die Tierwelt des Gunung Leuser Nationalparks in Sumatra. Sie beginnen die Reise mit einem Besuch der ehemaligen Orang-Utan-Auswilderungsstation Bukit Lawang, die auch Ausgangspunkt für eine Wanderung durch den Nationalpark sein wird. Außerdem besuchen Sie die Elefanten in Tangkahan und wandern durch den umliegenden Dschungel, um einheimische Tiere und Pflanzen zu sehen (Schwierigkeitsgrad variabel).

Orang-Utan Baby © Sarawak Tourism Board

Orang Utan Project im Matang Wildlife Centre

  • 3 Tage
  • 570
  • CHF 622

Das Matang Wildlife Centre gehört zum Kubah Nationalpark und verfügt über eine große Fläche geschützten Regenwaldes. Besucher können Vertreter vieler vom Aussterben bedrohter Tierarten in den großräumigen Käfigen sehen. Dabei sind die Käfige im besten Fall nur eine vorübergehende Unterkunft. Das Wiederauswilderungsprogramm von Matang bereitet aus Gefangenschaft befreite Orang-Utans auf die Rückkehr in den Regenwald vor. Die meisten der geretteten Jungtiere finden sich allein nicht im Wald zurecht. Sie kennen keine Bäume, wissen nicht welche Früchte sie essen können oder wie man Schlafnester baut. Das örtliche Trainingsprogramm entstand unter der Regie der Nichtregierungsorganisation Orangutan Project. Außer Orang-Utans werden auch andere bedrohte Tierarten betreut, z.B. Nepelparder (Neofelis nebulosa), Binturongs (Arctictis binturong oder auch Marderbär), Malaienbären (Helarctos malayanus), Sunda-Gaviale (Tomistoma schlegelii) oder Plumploris (Nycticebus). Begleiten Sie das Projekt vor Ort und beteiligen Sie sich an der wichtigen Projektarbeit.

Borneo Highlands Resort © Borneo Highlands Resort

Trekking im Borneo Highlands Resort

  • 2 Tage
  • 315
  • CHF 344

Das Borneo Highlands Resort befindet sich direkt an der natürlichen Grenze von Sarawak zu Indonesien. Von einem Hochplateau kann man weite Gebiete Kalimantans überblicken. Der Hornbill Golf Course, der zum Resort gehört ist von einem dichten Waldgebiet umgeben. Dort leben viele Vogelarten, davon einige endemisch in Borneo. Bisher sind 177 verschiedenen Arten gesichtet worden. Auch andere Waldbewohner haben sich in das abgelegene Gebiet zurückgezogen. Sie unternehmen mehrere Erkundungstouren auf dem Gebiet des Resorts und halten Ausschau nach den einheimischen Tierarten.