sunda-islands.com Lexikon

Megalithkultur auf Sumba, Sumba, Indonesien

Megalithen (von griechisch mégas = groß und líthos = Stein) sind große, oft unbehauenen Steinblöcke, die als Einzelsteine aufgerichtet, aber auch als Bausteine von Grab- und Kultanlagen benutzt wurden. Zeugnisse von Megalithkulturen finden sich in vielen teilen Indonesiens. Z.B. auf den Inseln Sumatra, Nias, Sumba oder Sumbawa.
Bei den Megalithen in Indonesien handelt es sich meistens um Megalith-Mounmente der Protomalaien, die den Archipel zwischen 3000 und 1000 vor Christus besiedelten. Die Steinblöcke stehen in engem Zusammenhang mit Ahnenkulturen und Zauberei. Verzierungen sind eher selten und beschränken sich auf einfache geometrische Figuren. Auf der Insel Nias vor der Westküste Sumatras finden sich vielfältige Formen von Megalithen. Im Süden der Insel wurden große Treppenfluchten und Obelisken errichtet. Auch finden sich Steinreliefs an Mauern. Steinbänke dienen den Geistern als Ruheplatz.
Es wird berichtet, dass auf Sumba noch 1966 ein 11 Tonnen schwerer Megalith errichtet worden ist, der als Grabstein Verwendung fand.
Literatur zum Thema:
Amazon Buchtitel Amazon Buchtitel Amazon Buchtitel Amazon Buchtitel Amazon Buchtitel

Megalithkultur auf Sumba
Megalithkultur auf Sumba

Rundreisen zum Thema

Traditionelle Häuser auf Sumba

Pasola auf Sumba

  • 4 Tage
  • 555
  • CHF 633

Termin 2017: 23.03.2017 - 26.03.2017 In der Inselwelt Nusa Tenggaras sind alte Traditionen noch lebendig. Ein gutes Beispiel ist das Pasola-Reiterfest auf der Insel Sumba. In jedem Frühjahr treffen mit Speeren bewaffnete Reitergruppen aufeinander. Die Speere sind mittlerweile stumpf, doch die Teilnehmer treffen it ungebremstem Enthusiasmus aufeinander. Die Rundreise bringt Sie zum Höhepunkt der Fruchtbarkeitsrituale nach Sumba und Sie besuchen die Feierlichkeiten gemeinsam mit einem ortkundigen Führer.

Dorfvorsteher © Christopher Missling

Gesichter Indonesiens

  • 21 Tage
  • 2.640
  • CHF 3.010

Diese Rundreise zeigt Ihnen vier der faszinierenden Sunda-Inseln und ermöglicht Ihnen Begegnungen mit den verschiedenen Gesichtern Indonesiens. Auf Sumatra besuchen Sie die bedrohnten Orang-Utans, sehen den Toba See und überqueren den Äquator. Auf Java machen Sie Halt in der Sultansstadt Yogyakarta, wo Sie die wichtigen Tempelanlagen Borobudur und Prambanan besichtigen, bevor Sie zum Vulkan Bromo nach Ostjava aufbrechen. Auf Sulawesi folgen Sie Ihrem Begleiter zu den mystischen Begräbnisstätten der Toraja und beenden die Reise schließlich auf der Götterinsel Bali.

Vulkan Inierie auf Flores © Christopher Missling

Flores: Vulkane, Ikat und Echsen

  • 6 Tage
  • 880
  • CHF 1.004

Der Osten der Kleinen Sunda-Inseln lockt mit einer erstaunlichen Landschaft und einer reichen Kultur. Besonders beindruckend ist der Vulkan Kelimutu auf der Insel Flores, ein mystischer Ort an dem die Welt der Menschen auf das Reich der Götter und rastlosen Seelen trifft. Im Verlauf der Rundreise steigen Sie auf den Gipfel des Feuerbergs und erleben wie der Sonnenaufgang den Morgennebel über den drei farbigen Kraterseen wegschmilzt. Auf dem Weg nach Westen kommen Sie durch Dörfer in denen die Ikat-Webkunst nachwievor einen wichtigen Teil im Leben der Bewohner ausmacht. Jede Region und jedes Volk hat ihr eigenes Muster. Einst waren Megalith-Kulturen sehr lebendig und hinterließen ihre Spuren in den Dörfern um Bajawa. Ein Höhepunkt der Reise ist der Besuch im Komodo Nationalpark, der Heimat der berühmten Komodowarane. Diese letzten Drachen leben nur auf den Inseln Pulau Komodo, Pulau Rinca und Pulau Padar.

Maimun Palast Medan © Rima Suharkat

Faszinierendes Sumatra (Sumatra Overland)

  • 8 Tage
  • 665
  • CHF 759

Sumatra ist eine der vielseitigsten Inseln des indonesischen Archipels. Sie besuchen im Rahmen dieser Reise den größten See Indonesiens, den Toba See und die sich darauf befindende Insel Samosir. Samosir wird vom Volksstamm der Toba Batak bewohnt und ist ein beliebtes Erholungsgebiet. Hier finden sich zahlreiche Spuren der vergangenen Megalithkultur. Die Natur Sumatras ist atemberaubend schön. So besuchen Sie zum Beispiel den Ngarai Sianok, der als Grand Canyon Sumatras gilt.

Megalithkultur auf Sumba

Sumba - Leben im Rhytmus der nyale

  • 6 Tage
  • 800
  • CHF 912

Sumba gehört zu den nichtvulkanischen Inseln im Süden der Nusa-Tenggara-Inselkette (Kleine Sunda-Inseln). Die Landschaft der gedrungenen Insel mit der ovalen Form wirkt unwirtlich. Das Klima ist heiß und trocken. Doch so abweisend das Land ist, so reichhaltig ist die Kultur der hier lebenden Menschen. Händler aus China und Europa schätzen die Insel in früheren Zeiten für das hier zu findende Sandelholz, Pferde und Sklaven, maßen ihr aber nicht genug Bedeutung zu, um sich in Kultur und Politik einzumischen. So konnte sich die einheimische Kultur beinahe unverändert von fremden Einflüssen erhalten. Für Besucher ist besonders Westsumba interessant. In der Trockenzeit, wenn die Felder brach liegen, kann man in einigen Dörfern Zeuge archaischer Fruchtbarkeitsrituale werden. Das bekannteste Fest ist das Pasola-Ritual, ein buntes und martialisch anmutendes Reiterfest, das im Februar/März begangen wird. Es ist Teil des nyale-Zyklus.

Nias © North Nias Tourism

Nias Rundreise

  • 8 Tage
  • Preis auf Anfrage

Nias ist eine Insel im Mentawai Archipel vor der Westküste Sumatras. Bekannt ist Nias besonders für seine faszinierende Megalithkultur. Große Springsteine und aufwendig gesicherte Festungsdörfer zeugen von der alten Kultur. Im Rahman der Rundreise sehen Sie nicht nur eine Vorführung der Kriegstänze und des Steinspringens, sondern erkunden auch die Dörfer auf den Hügeln im Süden. In Sirombu in Westnias stehen die größten Megalithe der Insel. Es bleibt natürlich auch Zeit, um die Traumstrände der Insel zu genießen.

Kanawa Island, Komodo © Ministry of Culture and Tourism, Republic of Indonesia

Indonesiens wilder Osten - Reisen zwischen den Inseln

  • 16 Tage
  • 2.600
  • CHF 2.964

In Zusammenarbeit mit uns wurden die Beiträge "ZDF Reiselust - Reisen zwischen den Inseln" und arte "Expeditionen ans Ende der Welt - Indonesiens wilder Osten" realisiert.

Entdecken Sie Indonesiens wilden Osten im Rahmen einer einmaligen Reise, wie Sie bisher nur das Fernsehteam des ZDF und arte um den Produzenten Thomas Hiess erleben konnte. Die Rundreise führt Sie von Bali nach Sumba, Flores und Komodo. Diese sehr unterschiedlichen Inseln werden Sie zwei Wochen lang in ihren Bann ziehen. Sie finden Spuren einer vergangenen Megalithkultur auf Sumba, besuchen die Vulkane auf Flores und die berühmten Warane von Komodo bevor Sie zur Götterinsel Bali zurückkehren.

Kraterseen des Vulkans Kelimutu

Vogelparadiese in Nusa Tenggara

  • 12 Tage
  • Preis auf Anfrage

Für naturinteressierte Reisende halten die Inseln der indonesischen Provinz Nusa Tenggara Timur einige Schätze bereit. Auf den verstreuten Inseln haben sich über die Jahre Tierarten entwickelt, die perfekt an ihren Lebensraum angepasst sind nun nur noch in einigen wenigen Regionen zu finden sind. Im Komodo Nationalpark leben die letzten großen Komodowarane. Mehrere Tage verbringen Sie an Bord eines Bootes im Nationalpark, bevor Sie nach Flores weiterreisen, um dort die drei farbigen Kraterseen des Vulkans Kelimutu zu sehen. Insbesondere für Vogelfreunde ist die Insel Sumba interessant. Im Manupeu Tanah Daru Nationalpark leben über 100 verschiedene Vogelarten, von denen mindestens sieben nur an diesem Ort auf der Welt vorkommen. Darunter u.a. der Orangenhaubenkakadu (Cacatua sulphurea citrinocristata) und der Sumbahornvogel (Rhyticeros everetti). Auch in diesem Nationalpark verbringen Sie mehrere Tage mit Natur- und Tierbeobachtungen.

Inselwelt in Nusa Tenggara © Christopher Missling

Sawu - Ikat-Webkunst auf der lontar-Insel

  • 5 Tage
  • 850
  • CHF 969

Die kleine Insel Sawu (auch Savu oder Sabu) gehört zu den Kleinen Sunda-Inseln und befindet sich zwischen Sumba im Westen und Timor im Osten, mitten in der Savu-See. Sie liegt weit abseits der typischen Touristenrouten und ist am besten per Fähre zu erreichen, weil auf die Flugverbindung zwischen Kupang und Sebu unzuverlässlich ist. Die abgelegene Lage macht Sawu zu einer der kulturell interessantesten Destinationen in den Kleinen Sunda-Inseln. Ein wichtiger Stützpfeiler der Kultur Savus ist die lontar-Palme. Sie sichert trotz langer Dürreperioden die Ernährung der Inselbewohner und wird zu 100 Prozent verarbeitet. Sie liefert nicht nur Tuak (Palmwein), sondern auch Materialien zum Bau von Musikinstrumenten, Häusern und vielen anderen Dingen des täglichen Gebrauchs. Die Bewohner Sawus sind ihren hindu-javanischen Wurzeln eng verbunden, wenn Sie auch häufig nominell dem christlichen Glauben angehören. Das alltägliche Leben auf der Insel wird nachwievor von traditonellen Ritualen, die dem Mondkalender folgen, bestmmt. Ein wichtiges Element bei den Ritualen ist die Kleidung aus den hochwertigen Ikatstoffen. Sie besuchen während der Rundreise Orte der traditionellen Ikat-Webkunst und die Megalithe in Namata.

Tongkonan-Haus in Tana Toraja © Christopher Missling

Tana Toraja und Lore Lindu Nationalpark

  • 12 Tage
  • 1.240
  • CHF 1.414

Diese Rundreise führt Sie durch den faszinierenden Süden Sulawesis. Ein erster Höhepunkt ist ein Besuch von Tana Toraja. Im Hochland leben die Toraja, die für ihren besonderen Totenkult bekannt sind. Verstorbene werden nach aufwendigen Riten in Höhlen und Bäumen beigesetzt. Anschließend fahren Sie über den Trans-Sulawesi Highway weiter nach Norden. Genießen Sie die ursprüngliche Landschaft am Danau Poso bevor es zu den Megalithen im Bada Valley weiter geht. Dort stehen Menhire und Kalamba, deren Herkunft und Bedeutung bislang nicht bekannt sind. Die von Menschenhand bearbeiteten Steine finden sich an vielen Stellen in den Tälern und Dörfern. Sie wandern mehrere Tage durch den Lore Lindu Nationalpark, bevor Sie die Reise am Strand an der Straße von Makassar ausklingen lassen.

Ikatwebereien sind in der ganzen Region verbreitet

Sumba: Webkunst und Megalithgräber

  • 4 Tage
  • 560
  • CHF 639

Sumba beheimatet eine einzigartige Kultur, die sich besonders in der Architektur der traditionellen Häuser und der Ikat Webkunst zeigt. Außerdem finden sich hier in Form von Steingräbern und Altären Überbleibsel der vergangenen Megalithkultur. Das farbenprächtigste Fest der Insel ist das Pasola-Ritual, bei dem bewaffnete Reiter gegeneinander antreten.

Ngarai Sianok bei Bukittinggi © Ministry of Culture and Tourism, Republic of Indonesia

Megalithe im Pasemah-Hochland

  • 4 Tage
  • Preis auf Anfrage

Im Pasemah Hochland finden sich Megalithe, deren Alter auf über 2.000 Jahre geschätz wird. In der Umgebung von Pagar Alam am Hang des Vulkans Gunung Dempo stehen die steinernen Relikte über ein größes Gebite verteilt. Oft sind sie in den Wäldern, Plantagen und Reisefeldern versteckt und schwer zu erreichen.